Ulm Umzug ins Kornhaus?

Ulm / VERENA SCHÜHLY 26.02.2013
Der Förderkreis Naturkundliches Bildungszentrum sieht die Zukunft der Einrichtung nicht in der Au, sondern in der Stadt: beispielsweise im Kornhaus.

Das Naturkundliche Bildungszentrum (Nabi) der Stadt Ulm hat wenig Platz. Von einigen Stadtratsfraktionen stammt die Idee, in der Friedrichsau - nahe Tiergarten und Aquarium - fürs Nabi neu zu bauen. Doch das ist sicher teuer. Für den Förderkreis Naturkundliches Bildungszentrum liegt eine andere Alternative viel näher, nicht nur räumlich: das Kornhaus.

Prof. Ulf Thewalt, Vorsitzender des Nabi-Förderkreises, hat den Vorschlag dieser Tage in einem Brief an OB Ivo Gönner gemacht. Darin nennt er einige Vorteile seines Vorschlags: Es wäre kein Neubau notwendig; die "anstehende Sanierung des Kornhauses könnte zielgerichtet durchgeführt werden; der Umzug der Sammlungen und Ausstellungsobjekte wäre einfach und könnte ohne Gefährdung des Bestands erfolgen; die jetzt durch das Museum belegten Klassenzimmer wären (wahrscheinlich) früher als bei der Friedrichsau-Lösung für die List-Schule verfügbar".

Auf den Vorschlag ist Thewalt deshalb gekommen, weil er das benachbarte große Kornhaus häufig leerstehen sieht. Überdies befände sich das Nabi im Fall eines Umzugs dorthin "in einer Reihe mit württembergischen Städten, deren Naturkundemuseum entsprechend ihrer Bedeutung in zentral gelegenen, altehrwürdigen städtischen Gebäuden untergebracht sind", wie beispielsweise in Stuttgart, Reutlingen, Aalen oder Schwäbisch Gmünd.

Dennoch versteift sich der Förderkreis-Vorsitzende nicht aufs Kornhaus: Sollte das nicht klappen, wäre auch ein anderes städtisches Gebäude in der Innenstadt recht. Wichtig sei, dass es mehr Platz bietet: Bislang ist das Nabi auf 900 Quadratmetern untergebracht, nötig wären 2500 Quadratmeter. Thewalt hofft, dass das "seit 20 Jahren währende Provisorium" bald ein Ende findet und die naturkundliche Sammlung die Wertschätzung erfährt, die sie seiner Meinung nach verdient hat: "Naturkunde ist Heimatkunde im altmodischen Sinn."