Ulm / SWP 2639 Unterschriften haben zwei Ulmer Naturschutzverbände für große Bäume am Bahnhofsvorplatz gesammelt. Nun erneuern die Verbände in einem Brief ihre Forderung an die Stadtverwaltung.

"Ulmer Bürgern ist die Präsenz von Bäumen auf dem neuen Bahnhofsvorplatz eine Herzensangelegenheit." Dies schließen der Ulmer BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und der Naturschutzbund Ulm/Neu-Ulm aus dem Ergebnis der Unterschriftensammlung "Zeit sich aufzuBäumen". Es waren 2639 Unterschriften. Nun fordern die beiden Umweltverbände in einem Offenen Brief an die Stadtverwaltung, dass große Bäume "an zentraler Stelle des Bahnhofsvorplatzes" gepflanzt werden.

Bei den Wettbewerbsbeiträgen zur Neugestaltung des Citybahnhofvorplatzes sei das Thema Großbäume zwar "in erfreulich großer Breite" berücksichtigt worden. Und die jetzigen Vorplanungen ermöglichten nun aufgrund einer Erhöhung der Erdschicht über der Tiefgarage das Pflanzen von großen Bäumen im gesamten Bereich des Bahnhofsvorplatzes. Aber: Beim Vorschlag des ersten Preisträgers seien die Bäume eher "dekorativ am Rande" platziert worden. Hingegen hätten die mit dem dritten, vierten und fünften Preis ausgezeichneten Beiträge Bäume an zentraler Stelle des Platzes eingeplant. "Diese Variante findet unsere volle Unterstützung", heißt es in dem Offenen Brief.

Solch eine nachhaltige Eingrünung durch Bäume sollten der Ulmer Gemeinderat sowie die Stadtverwaltung bei den Verhandlungen mit den Preisträgern und bei der Umsetzung der Beiträge in die konkrete Planung doch berücksichtigen.