Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) zieht bis zum 30. November wieder einen Fahrradklima-Test durch, bei dem Radfahrende die Fahrradfreundlichkeit ihrer Städte und Gemeinden bewerten können. Die Umfrage liefere wichtige Argumente aus Sicht der Betroffenen für die verkehrspolitische Arbeit des Vereins, sagt Katrin Voss-Lubert, Sprecherin des ADFC-Kreisverbands Ulm/Alb-Donau. „Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor.“ Auch wenn es Radfahrende wegen der vielen Baustellen in Ulm aktuell schwer haben, sei in den letzten Jahren doch einiges für den Radverkehr getan worden wie der Umbau der Heimstraße zur Fahrradstraße.

Kann Ulm den 8. Platz halten?

Spannend ist, ob Ulm seinen achten Platz unter den 38 Städten über 100 000 Einwohner halten kann. In Baden-Württemberg steht Ulm auf Platz 2 knapp hinter Heidelberg. Und interessant sei, ob die Situation aufgrund der vielen Baustellen schlechter bewertet wird oder wie die Infrastrukturmaßnahmen der Stadt Neu-Ulm ankommen. Zusammen mit ihrem Neu-Ulmer Vorstandskollegen Ewald Ottmann bittet Katrin Voss-Lubert alle Radfahrenden in der Ulm/Neu-Ulmer Region, sich ein paar Minuten für die Befragung Zeit zu nehmen.