Gewerbegebiet Umbau der Kreuzung in Neu-Ulm beginnt

Umbau der Europastraße in Neu-Ulm.
Umbau der Europastraße in Neu-Ulm. © Foto: dpa
Neu-Ulm / swp 09.07.2018
Der Umbau der Kreuzung Europastraße/Otto-Hahn-/Otto-Renner-Straße im Neu-Ulmer Gewerbegebiet beginnt am 21. August.

Die Vorarbeiten für den Umbau der Kreuzung Europastraße/Otto-Hahn-/Otto-Renner-Straße laufen bereits. Am 21. August beginnt der eigentliche Umbau. Otto-Hahn- und Otto-Renner-Straße sind in diesem Bereich dann für den Durchgangsverkehr gesperrt. Wesentlicher Bestandteil der Planungen ist eine 300 Meter lange Brücke.

Wie soll das aussehen?

Die Europastraße (Bundesstraße 10) wird höher gelegt, der Durchgangsverkehr fließt sozusagen im ersten Stockwerk mit einem Fahrstreifen je Richtung.

Die bisherige Kreuzung wird zu einem Kreisverkehr umgebaut, der die Europastraße mit der Otto-Hahn- und Otto-Renner-Straße verbindet. Die Ampeln verschwinden.

Keine Staus, kaum Unfälle

Durch den Umbau soll der Verkehr sicherer werden und schneller fließen, die Zeit der Staus soll vorbei sein. Sie haben nach Angaben des Staatlichen Bauamts Krumbach zuletzt zu vielen Unfällen geführt.

Geld und Zeit

Der Umbau soll 14,1 Millionen Euro kosten und im Sommer 2020 fertiggestellt sein. Bauherren sind der Bund und die Stadt Neu-Ulm.

Während der Bauzeit gibt es Verkehrsbehinderungen. Die Europastraße bleibt jederzeit befahrbar. Otto-Hahn- und Otto-Renner-Straße werden unterbrochen, Umleitungen führen über Max-Eyth- und Leibnizstraße.

Info

Das Staatliche Bauamt Krumbach stellt die Planung am Donnerstag, 12. Juli, 19 Uhr in der Evobus-Kantine, Carl-Zeiss-Straße 2, vor. Informationen gibt es auch im Internet unter stbakru.bayern.de oder per Email an europastraße-nu@stbakru.bayern.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel