Weinfest Ulmer Weinfest will nächstes Jahr einladender werden

Das Weinfest bietet eine nette Atmosphäre und zieht tausende Gäste an. Zum Münsterplatz hin ist die Optik allerdings komplett trostlos.
Das Weinfest bietet eine nette Atmosphäre und zieht tausende Gäste an. Zum Münsterplatz hin ist die Optik allerdings komplett trostlos. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / KÖ 29.08.2014
Endspurt beim Weinfest auf dem südlichen Münsterplatz. Beim City Marketing als Veranstalter gingen für die letzten zwei Tage nochmal "ordentlich Reservierungen" ein, sagte Citymanager Henning Krone.

Viele Stammgäste kommen nach seinen Worten nicht nur aus Ulm, sondern aus benachbarten Städten wie Laupheim. Zum Schlusswochenende kürt eine Jury auf dem Weinfest zum zweiten Mal die Weinkönigin: am Freitag um 19 Uhr. Die Siegerin wird in Wein und Prosecco aufgewogen, es gibt bereits eine Handvoll Bewerberinnen.

Citymanager Krone zieht eine positive Bilanz des achten Weinfests, das am 13. August begonnen hat und bis Samstag 18 Tage läuft. Mit Blick auf das "bescheidene Wetter" im August sei man soweit zufrieden. Die Umsätze für die beteiligten Wirte Michael Freudenberg, Oliver Loser und Michael Speiser seien nicht so gut wie den zwei sonnigen Vorjahren, aber "ok". Nach Einschätzung Krones werden rund 15.000 Leute das Fest besuchen, das fast 1000 Sitzplätze bietet.

Am Münsterplatz soll 2015 der Verhau mit Absperrungen und Kühlwagen abgebaut und ein einladenderes Entree geschaffen werden. Das Französische Dorf auf dem Volksfestplatz endet einen Tag später am Sonntag.