Ihr erster Vorsitzender Heinz Seiffert, Landrat des Alb-Donau-Kreises, zeigte sich begeistert von der Vielfalt der Forschungsprojekte. In seiner Festrede dankte er allen Beteiligten, den Jugendlichen und deren Betreuungslehrkräften, Schulen. Ebenso lobte er den großartigen Einsatz der Eltern sowie Wettbewerbsleiter Jochen Krüger und der 29-köpfigen Jury.

Bei der öffentlichen Ausstellung ihrer Wettbewerbsprojekte hatten die Jugendlichen am Mittwoch nochmals Gelegenheit, ihre Wettbewerbsarbeiten in der Donauhalle zu präsentieren. In der mit Spannung erwarteten Feierstunde wurden in den Sparten „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ insgesamt 13 Regionalsieger-Teams gekürt. Acht davon kommen aus Ulm, Neu-Ulm und dem Alb-Donau-Kreis.