Schienenverkehr Ulmer Hauptbahnhof: Noch bis Montag Verspätungen

Ulm / cmy 10.11.2018

Da war die Bahn zu optimistisch. Gestern Morgen, so hatte es ein Bahnsprecher am Donnerstag angekündigt (wir berichteten), sollten ICE- und IC-Züge nach zweiwöchiger Abstinenz wieder durch den Ulmer Hauptbahnhof rollen. Weil es aber in der Nacht zu Freitag Komplikationen im Stellwerk gab,  lief es am Freitagfrüh anders als geplant. In den Morgenstunden musste der Fernverkehr weiter über Aalen umgeleitet werden.

Erst gegen 9 Uhr konnte der Hauptbahnhof für überregionale Züge freigegeben werden. Im Lauf des gestrigen Tages kam es allerdings weiter zu Verspätungen von fünf bis zehn Minuten, wie ein Bahnsprecher einräumte. „Das wird noch bis Montagabend so bleiben.“ Ein Abschnitt im Bahnhof könne nur mit verminderter Geschwindigkeit befahren werden. Reisende sollten sich deshalb vor ihrer Fahrt über ihre Verbindungen informieren.

Im Gleisbereich des Hauptbahnhofs waren in den vergangenen zwei Wochen die Gleise der Filstalbahn verschoben worden. Im dadurch frei gewordenen Baufeld entsteht ein Kreuzungsbauwerk, über das der Hauptbahnhof künftig an die Hochgeschwindigkeitsstrecke Ulm-Wendlingen angebunden ist.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel