Die Gerüchteküche in der Ulmer Gastronomie-Szene brodelt. Der neueste Klatsch und Tratsch dreht sich um eine mögliche Schließung der Kult-Kneipe „Capo's Größenwahn“ in der Platzgasse.

Wirtin Stegmann: „Das Capo's wird es noch lange geben“

Wie Betreiberin Selly Stegmann auf Anfrage betont, gebe es allerdings keine Gründe für derartige Spekulationen: „Der Pachtvertrag läuft noch über drei Jahre“, sagt sie. Zudem stehe Stegmann bereits jetzt in Gesprächen mit dem Gebäude-Eigentümer über eine vorzeitige Verlängerung der Pacht. Sie könne sich sogar vorstellen, die Räume des Lokals zu kaufen. „Das Capo's wird es noch lange geben“, sagt Stegmann. „Das Team hat Spaß bei der Arbeit, der Laden läuft sehr gut.“

„Tränke“-Wirt Martin Kurz ist tot Trauer um Kultwirt „Saukarle“

Ebersbach

Stegmann könne sich vor diesem Hintergrund nicht erklären, warum das Gerücht über eine Schließung des „Capo's“ die Runde macht. „Vielleicht haben es Leute in die Welt gesetzt, die mir nicht zutrauen, dass ich den Laden erfolgreich weiterführen kann.“

Capo's Größenwahn: Stegmann führt Kneipe seit zwei Jahren

Aufgrund einer Krebserkrankung hatte der stadtbekannte Wirt Dieter „Capo“ Zauner die Kneipe vor zwei Jahren an seine langjährige Mitarbeiterin Stegmann übergeben. Im Sommer 2018 starb er an den Folgen seiner Erkrankung.

Youtube

Youtube