Dem Tagestourismus tut es gut: In Ulm sind am Dienstag an vielen Orten Liegestühle aufgetaucht. Die schwarzen Sitzmöbel mit der Aufschrift #ulmtutgut stehen zu Dutzenden an der Donau, in den städtischen Grünflächen oder in den Straßen und auf den Plätzen der City.

Woher kommen die Liegestühle mit dem Aufdruck #ulmtutgut?

Wer sie aufgestellt hat? Nicht das Citymarketing. „Wir haben nichts damit zu tun“, heißt es dort. Und auch bei der Ulmer Stadtverwaltung ist man von den Liegestühlen überrascht. „Wir waren es nicht. Und angemeldet hat die Aktion auch niemand“, erklärt Merlene Müller von der Pressestelle der Stadt. Und: „Wir haben auch schon überlegt, ob es der Marketinggag einer Agentur ist.“ Allerdings hätte auch eine solche Aktion beim Ordnungsamt angemeldet werden müssen.