Ulm gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs Zukunftsstadt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das hat das BMBF am Freitag bekannt gegeben.

„Die Gewinner haben kreative Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung und für ein gutes und gesundes Leben in ihrer Stadt vorgelegt“, wird Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in einer Mitteilung zitiert. Seit 2015 haben Teams aus Bürgern, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung ihre Ideen in den mehrphasigen Wettbewerb eingebracht. Wie die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer (CDU) mitteilt, erhält die Stadt Ulm für ihr Motto „Internet der Dinge für alle – Nachhaltigkeit digital mitgestalten!“ eine Million Euro aus dem Bundeshaushalt. Weitere Sieger: Bocholt, Dresden, Friedrichsstadt, Gelsenkirchen, Loitz und Lüneburg.

Das könnte dich auch interessieren: