Irgendwie wollte der Block H des Ulmer Donaustadions dieses Tor doch so gerne herbei schreien: „Ulmer, Ulmer“ klang es immer wieder aus hunderten Kehlen. 0:2 lag der SSV Ulm 1846 Fußball im DFB Pokal gegen den FC Heidenheim kurz vor Schluss zurück - doch die Mannschaft hörte nicht auf zu rackern und sich Torchancen zu erarbeiten. Insbesondere der eingewechselte Burak Coban spielte nach seiner Einwechslung groß auf. Und es hallte wieder: „Ulmer, Ulmer“.

Beifall für jeden gewonnenen Zweikampf des SSV

Insbesondere in der zweiten Halbzeit, in der sich das Team von Coach Bachthaler mehrere sehr gute Chancen erspielte, waren die Ulmer Anhänger komplett da, spendeten immer wieder aufmunternden Beifall, beklatschten jeden gewonnenen Zweikampf.

Auch wenn es in diesem Jahr nicht wie vergangene Spielzeit gegen Eintracht Frankfurt mit einem Sensationssieg gereicht hat, erkannten die Anhänger die starke Leistung des Regionalligisten gegen den ambitionierten Zweitligisten an. Entsprechend wurde das Team auch nach dem Spiel vom Stadion gefeiert.

Treffen an der Donau, Fahne im Block

Doch das Feiern eines weiteren DFB-Pokal-Festtages hatte schon früher begonnen: Um 16 Uhr trafen sich viele Ulmer Anhänger am Metzgerturm an der Donau, um gemeinsam zum Donaustadion zu ziehen. Ein beeindruckendes Bild - nicht nur optisch, auch akustisch.

Ulmer Fans im Stadion.
© Foto: Lars Schwerdtfeger

Choreo und Pyrotechnik vor dem Anpfiff in Block D

Vor dem Anpfiff, dann im Stadion, eine schöne Choreografie mit der Silhouette der Stadt als Banner am Zaun, dazu eine Block-D-weite schwarz-weiß-gestreifte Fahne.

Youtube

Farblich dazu abgestimmt, wenn auch verboten, die bengalischen Feuer in den Stadt- und vereinsfarben Schwarz und Weiß. Als mit ein paar Minuten Verzögerung das Spiel dann angepfiffen wurde, gaben die Ulmer, insbesondere natürlich Block D, alles für ihren SSV. Und auch wenn es an diesem Tag nicht zu einer weiteren Sensation gereicht hat gegen den Nachbarn aus Heidenheim - gemeinsam haben Fans und Mannschaft den Tag zu einem weiteren Highlight der Ulmer Pokalgeschichte gemacht. Ein Highlight, das vor und nach dem Spiel auch in und an der Jahnhalle sowie in der Stadt zelebriert wurde.

Die Ulmer Fans feierten vor und nach dem Spiel in und an der Jahnhalle.
© Foto: Tobias Knaack

Das könnte dich auch interessieren:

Ulm/Heidenheim