Etwa 40 Helfer und Verkäufer werden an den insgesamt zehn Essens- und Getränkeständen beim Pokalspiel der Ulmer gegen Heidenheim im Einsatz sein.

Die Verteilung der Stände bleibt gleich wie beim Pokalsieg der Spatzen gegen Frankfurt im vergangenen Jahr. So wird neben den beiden Hauptkiosken zwischen Block I und Haupttribüne, wo es wie bei regulären Spielen in der Regionalliga Getränke und Essen geben wird, noch ein weiterer Bewirtungsstand aufgestellt. Auch hinter der Gegentribüne wird es drei Stände geben: an den Blöcken F1 und F9 sowie einen auf der Tartanbahn vor der Tribüne. Auch der D- und E-Block sowie die Kurve der Gästefans werden mit zusätzlichen Verpflegungsständen versorgt.

Lange Schlangen im Jahr 2018 gegen Eintracht Frankfurt

Verantwortlich für das Catering ist Erich Steer. In der Halbzeitpause und in der Zeit vor dem Anpfiff rechnet er mit dem größten Andrang. Im vergangenen Jahr gab es an den Getränkeständen teils lange Schlangen. Um dem entgegenzuwirken und einen großen Pulk zu verhindern, gibt es einige Anpassungen. Die Zusammenarbeit mit der Stadt, der Polizei und dem Sicherheitsdienst lobt Steer – „das klappt super“.

Gitter beim Getränkestand am Block D1 wird geöffnet

Unter anderem wird beim Getränkestand am Block D1 ein Gitter nach außen geöffnet. Damit gibt es vor dem Stand knapp drei Meter mehr Platz. Das soll die Situation entspannen. Weil sich neben dem Stand auch noch die Toiletten befinden, „wurde es dort eng“, so Steer. „Das Gitter zu öffnen, ist eine gute Lösung. Polizei und Stadt haben zugestimmt.“

Ganz verhindern könne man lange Schlangen aber nicht. „Das kann man bei den Stadiongegebenheiten nicht ändern. Mehr als schaffen können wir nicht. Und bisher war es auch immer okay. Das kriegen wir gut hin, wenn jeder ein bisschen Rücksicht nimmt“, sagt Steer. Mit einem Lachen ergänzt er: „Bei Bayern stehst du in der Halbzeit auch 20 Minuten an.“

Rote Wurst, Radler, Bier – Das sind die Preise

An den Essensständen wird den Zuschauern der Klassiker schlechthin angeboten: die Rote Wurst im Brötchen. Dazu gibt’s Ketchup oder Senf. Zu haben ist die Stadionwurst für drei Euro oder für 3,50 Euro – das müssen Steer und sein Team je nach Größe der Roten Würste noch entscheiden.

Als Getränke stehen Bier, Radler, Softdrinks und Wasser zur Auswahl. Anders als bei Liga-Spielen kosten Bier und Radler vier statt drei Euro. Dafür gibt es auch 0,5 Liter statt 0,4 Liter. Softdrinks kosten ebenfalls vier Euro, ein Wasser gibt’s für drei Euro. Bei allen Getränken kommt zum genannten Preis noch das Becherpfand von einem Euro hinzu.

Bei den Getränken arbeitet Steer mit der Brauerei Gold Ochsen zusammen. Die Fleischwaren bezieht er von der Firma Buchtmann bei Ravensburg.

Thai-Curry im VIP-Bereich

Das kulinarische Angebot im VIP-Bereich sei noch nicht exakt geplant. Voraussichtlich wird es als Hauptgang ein Thai-Curry und eine vegetarische Variante geben. Dazu stehen ein Vorspeisen-Buffet und eine Auswahl an Desserts bereit. Auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Das könnte dich auch interessieren: