Birdly „Birdly“: Ulm aus der Vogelperspektive begeistert Besucher

Ulm / Edwin Ruschitzka 17.07.2017
Das alte Ulm aus der Vogelperspektive begeisterte bei der Eröffnung. Der Eröffnungstag war komplett ausgebucht.

Die Stadt ist um eine Attraktion reicher, den Virtual-Realitiy-Simulator, der Besucher auf einen dreiminütigen Flug über das alte Ulm im Jahr 1890 nimmt. Wer sich auf das Gerät in der Kramgasse 3 legt, mit den Flügeln schlägt, der kann über Ulm und sogar durch die historischen Straßenzüge gleiten. Bei der Eröffnung am Samstag gab’s Staunen und viel Beifall für dieses Gerät, aber auch Kritik an der als zu kurz empfundenen Flugzeit. In der Tat: Drei Minuten dauert der virtuelle Flug, für den 5 Euro zu bezahlen sind. Zieht man aber die Erklärung und das Abtauchen durch die Wolkendecke ab, verbleiben als reine Flugzeit nur 2 Minuten und 20 Sekunden. Und das war vielen Befragten zu kurz.

Familie Böhm aus Ulm ist am Samstag auch da. Für Vater Lutz (43) ist es ein Geburtstagsgeschenk. Mutter Meike (41) hat Höhenangst, sie steigt aus. Sohn Lutz (6) ist zu klein, aber Tochter Leonie (9) ist mit ein bisschen Überredung mutig. Sie lässt sich die Brille aufsetzen und legt los. „Oh Hilfe“, entfleucht ihr, wenn sie einen Crash hinlegt und das Bild für ein paar Sekunden dunkel wird. Dann ist die Begeisterung riesig: „Toll, ich kann sogar meine Flügel sehen.“ Vater und Tochter sind sich am Ende einig: Ein einzigartiges Erlebnis, das viel zu kurz ist. „Man kommt erst spät zum Genießen und ist am Anfang vor allem mit dem Kennenlernen beschäftigt.“ Fünf Minuten Flugzeit wären angemessener. Was auch andere Besucher so sehen.

Info „Birdly“ in der Kramgasse 3 ist dienstags bis samstags in der Kramgasse 3 von 10 bis 18 geöffnet. Karten können online über die Plattform „Reservix“ bestellt werden.