Neu-Ulm Trendwende: Setra wieder voll ausgelastet

Neu-Ulm / KÖ 25.10.2013

Nach dem äußerst schwachen Omnibusjahr 2012 hat sich die Lage bei Setra-Hersteller Daimler zuletzt vollkommen gedreht, mit entsprechend positiven Auswirkungen auf das Busmontagewerk Neu-Ulm. Wie Produktionschef Dr. Holger Steindorf im Rahmen der Bekanntgabe der Daimler-Quartalszahlen gestern ergänzend mitteilte, wurde das Busproduktionsprogramm für 2013 "nochmals deutlich hochgeschraubt". Selbst über den Sommer hinweg seien die Produktionszahlen kaum abgesenkt worden. Die Auslastung bleibe bis Jahresende auf hohem Niveau. Steindorf: "Daher bleibt die Wochenarbeitszeit im Werk Neu-Ulm angehoben." Außerdem gilt in einigen Abteilungen Samstagsarbeit.

In dem Werk an der Otto-Hahn-Straße steht außerdem der Serienstart des Flaggschiffs Setra Topclass in der neuen Baureihe 500 bevor. Das Fahrzeug hatte soeben auf der führenden Busmesse im belgischen Kortrijk zahlreiche Preise erhalten. Steindorf zum Stapellauf: "Das ganze Werk fiebert auf diesen Tag hin." Die Vorbereitungen laufen demnach auf Hochtouren.

Daimler hat den Busabsatz im dritten Quartal um 17 Prozent gesteigert und kehrt in der Sparte in die Gewinnzone zurück. Der sozialverträgliche Abbau von zehn Prozent der Stellen im Zuge eines Sparprogramms ist fast umgesetzt. Bei Daimler-Tochter Evobus in Neu-Ulm sind 3600 Mitarbeiter tätig.