Ulm / Beate Rose  Uhr
An Ulmer Schulgebäuden liegt einiges im Argen. Das soll sich ändern. In den Osterferien startet die Sanierung der Klos an der Sägefeldschule.

An Ulmer Schulgebäuden liegt einiges im Argen. So sind etwa die Toiletten an der Sägefeldschule, wie auch an der Albrecht-Berblinger-Schule unzumutbar (wir berichteten), so dass die Schüler dort am liebsten gar nicht mehr aufs Klo gehen.

Vandalen in Schulzentrum Wiblingen: Fenster eingeworfen, Bänke in Brand gesteckt

Andere Schulen haben andere Probleme. Das Schulzentrum Wiblingen ist immer wieder Ziel von Zerstörungswut. Eingeworfene Fenster, abgefackelte Bänke am Schulhaus – der Vandalismusschaden fürs Jahr 2018 beträgt dort 12.000 Euro. Die Zahl nennt Gerhard Semler, Abteilungsleiter Bildung und Sport bei der Stadt. Ein weiteres Problem: Saufgelage nachts vor der Schule und zurückgelassener Müll. Die Stadt will gegen diese Zustände vorgehen.

So will die Stadt Ulm gegen Vandalismus in Schulen vorgehen:

Schulklos Die Sanierung der Toiletten an der Sägefeldschule soll in den nächsten Wochen beginnen, eine Schule für Grund- und Werkrealschüler in Alt-Wiblingen. Die Toilette für Mädchen und Jungs liegt vor dem Schulgebäude, was Vandalen den Zutritt erleichtert. So wurden unter anderem Türen, Waschbecken und Klobrillen ausgerissen. Damit soll Schluss sein, deswegen wird ein Gebäude um die Toiletten gesetzt, was in der Fachsprache „Einhausen“ genannt wird. „Die Toiletten sollen schüler- und kindgerecht saniert werden“, versichert Semler. So sollen die Wasserhähne nicht mehr zu hoch angebracht sein, wie in der Vergangenheit.

Unzumutbare Zustände in Ulm SPD: Schulklos dringend sanieren

Die SPD fordert im Gemeinderat einen Bericht über die Schultoiletten. Überall soll der gleiche Standard gelten.

Künstler Alfred Bradler aus Ulm hilft Schülern bei Gestaltung

Damit Schüler dort nichts kaputtmachen, will Schulleiterin Brigitte Dieckmann-Frank so verfahren: „Was man selbst gestaltet hat, zerstört man nicht.“ Weswegen sie beim Ulmer Künstler Alfred Bradler angefragt hat, ob er etwas mit den Schülern gestaltet. Bradler hat zugesagt. Kosten wird das hergerichtete Schulklo die Stadt rund 50.000 Euro.

Die Toiletten an der Albrecht-Berblinger-Grundschule sind ebenfalls kaputt, stinken und sind dunkel. Der Elternbeirat hatte darüber etwa Oberbürgermeister Gunter Czisch informiert (wir berichteten). Trotz der Zustände ist die Linie der Stadt diese: „Sondersanierungsprogramme wird es nicht geben“, sagt Semler. Seine Begründung:  „Wir sanieren stetig.“ Und zwar an allen 50 Schulen, die die Stadt unterhält. Toiletten müssen funktionieren und sauber sein, eine Anforderung die auch OB Gunter Czisch so formuliert. Nur: „Wir müssen auch darüber informiert werden, wo etwas kaputt ist.“ Hausmeister müssen melden, wo es stinkt. Semler sieht auch Schulleitungen in der Pflicht, darüber zu wachen, dass Schüler weder Klos verstopfen oder verdreckt hinterlassen.

Polizei soll gegen Party vor Schulen in Ulm vorgehen

Vandalismus 80 Vandalismusfälle hat es im vergangenen Jahr an Ulmer Schulen gegeben, den Schaden beziffert Semler mit 80.000 Euro. Betroffen war auch das Einstein-Schulzentrum Wiblingen. Deswegen möchte David Langer, Schulleiter der Einstein-Realschule, einen Zaun ums Schulhaus. Semler lehnt den Zaun ab, weil er keine Lösung sei: „Wer hinein will, steigt auch über einen Zaun.“ Er ist mit Vertretern der Regionalen Planungsgruppe und Polizei auf diese Maßnahmen gegen nächtliche Saufgelage gekommen:  Buschwerk soll kniehoch gestutzt werden, damit uneinsehbare Stellen einsehbar werden. Kommunaler Ordnungsdienst und Polizei sollen mehr Präsenz abends an Schulen zeigen.

Weggeworfene Zigarettenkippen, Fast-Food-Tüten und sonstiger Abfall: Die Stadt wird verstärkt kontrollieren und höhere Bußgelder verlangen.

Zudem lässt Semler prüfen, ob Schulhöfe nur von 7 bis 22 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Mit der Regelung könnte die Stadt etwa Feiernde des Schulgeländes verweisen. Das wird nicht überall funktionieren, weil manche Schulhöfe öffentlicher Raum sind, wie etwa jener der List-Schule. Nur: Sollte um „22 Uhr Schluss sein“ an einzelnen Schulen, sagt Semler, „muss die Stadt jenen, die sich dort aufhalten, ein Angebot machen, wo sie sich stattdessen aufhalten können.“ Egal, ob Partyvolk oder Wohnsitzloser.

Das könnte dich auch interessieren:

Im Nordosten der Alb könnte ein Wolf unterwegs sein. Das Land meldet eine mögliche Sichtung. Nun läuft die Spurensuche.

Die B311 wird im Ulmer Donautal von Freitag, dem 26. April, bis zum 6. Mai komplett gesperrt. Der Grund: Bauarbeiten rund um die Südbahn.

Kunst am Klo in der Sägefeldschule

Projekt So soll das Kunstprojekt fürs neue Klo an der Sägefeldschule ablaufen: Durch alle Klassenstufen hindurch wird im Kunstunterricht an Entwürfen für die Toilette gearbeitet. Der Fachlehrer für Kunst, Murat Güclü, wird alle Arbeiten betreuen. Die Schüler der Grund- wie Werkrealschule werden Fliesen bekommen, die sie mit Folien dekorativ gestalten sollen. Weder Form, noch Farbe sind vorgegeben. Aus den Arbeiten werden die besten ausgewählt. Die Siegergruppe wird Kunst im Klo mit dem Ulmer Künstler Alfred Bradler gestalten und bekommt zudem die Möglichkeit, mit ihm einen Tag lang zu arbeiten.