Lehr / LISA MARIA SPORRER  Uhr
Mit dem großen Weihnachtsmusical "Immanuel - Immanuel" meldet sich der Kinderchor des Gesangvereins aus Lehr eindrucksvoll zurück. Der neue Vorstand will auch den Erwachsenenchor wiederbeleben.

"Kommt alle herbei, kommt alle zu mir, das Training beginnt, wir starten bei vier. . ." - so beginnt das Lied der Elefantenmutter Kkonga aus dem Musical "Immanuel - Immanuel". Und eine Menge Kinder sind in Lehr dieser Aufforderung nachgekommen: In Kooperation mit der dortigen Schönenberg-Grundschule wird der Kinderchor des Gesangvereins Lehr, die "Lehrer Lerchen", diese afrikanische Weihnachtsgeschichte auf die Bühne bringen.

Weder Maria noch Josef spielen dabei die Hauptrolle, sondern ein kesses Warzenschwein und die Tiere der Savanne. Kein einziger Mensch tritt in dem Musical aus der Feder von Wolfgang König und Veronika te Reh auf. Vielmehr versammeln sich rund 100 kleinere und größere Tiere in aufwendigen Kostümen rund um den Affenbrotbaum Mguyu, um zu hören, was damals, vor über 2000 Jahren, in der Steppe geschah. "Es ist fantastisch, was hier auf die Beine gestellt wurde", sagt Stefanie Wolper, die seit dem Frühjahr die neue Vorsitzende des Gesangvereins ist.

Dabei stand der Verein noch im letzten Jahr kurz vor dem Aus. Nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Chorleiters Hartmut Premendra Mayer im September 2014 hatte sich kein Nachfolger gefunden. "Er war schon so etwas wie der ruhende Mittelpunkt für die Sänger", sagt die neue Vereins-Kassiererin Caroline Klardney über Mayer, der noch vor zwei Jahren und anlässlich des 50-jährigen Vereinsbestehens ein "Lied für Lehr" komponiert hatte.

1904 als reiner Männerchor gegründet, wurde 1963 aus dem Gesangverein ein gemischter Chor. Unter Leitung von Michaela Sonntag gründete sich 1980 der Kinderchor, der drei Jahre später von seiner neuen Leiterin Gertrud Schure den Namen "Lehrer Lerchen" erhielt.

Heute leitet die Gesangspädagogin Marina Helfenstein den Kinderchor, dem es im Grunde auch zu verdanken ist, dass es den Gesangverein in Lehr überhaupt noch gibt. Denn nach dem Tod von Mayer sind etliche Mitglieder aus dem Erwachsenenchor ausgeschieden; offiziell ruht der Chor. Ende 2014 trat auch der gesamte Vorstand um Michaela Graf-Besserer zurück. "Es wäre aber so schade gewesen, wenn im Ort gar nichts mehr gewesen wäre", sagt die neue Schriftführerin Bettina Spiegel. Deswegen übernahmen Wolper, Klardney und Spiegel den Vorstand des Vereins und konzentrierten sich mit den Kindern auf das seit letztem Winter geplante Musical.

Über 100 Kinder wirken daran mit. Neben den 40 "Lehrer Lerchen" spielen auch alle Grundschüler aus dem Ort eine Rolle. Seit dem neuen Schuljahr studiert die Lehrerin Kathrin Reger im Musikunterricht mit den Schulkindern die Lieder ein und nutzt den Kunstunterricht dazu, die Tiermasken für das Musical zu basteln. Die Regie hat eine Ulmer Theaterpädagogin übernommen, die auch die Kostüme genäht hat: Wild gestikulierend zeigt Rosangela Santos bei den etlichen Probenterminen, worauf es beim Theaterspielen ankommt. "Und wenn wir mit dem Musical fertig sind, suchen wir einen neuen Chorleiter für die Erwachsenen", sagt Wolper.

Info Das Musical "Immanuel - Immanuel" Die tierisch-afrikanische Weihnachtsgeschichte wird in der Schönenberghalle in Ulm-Lehr am Samstag, den 12.12., und Sonntag, den 13.12. jeweils um 17 Uhr aufgeführt. Saalöffnung ist um 16:30 Uhr. Der Vorverkauf ist in Lehr in der Lindenapotheke. Ansonsten Abendkasse. Preise: Erwachsene 7 Euro, Kinder von 4 bis 14 Jahre 4 Euro.