Parkhaus Tiefgarage wird teurer und später fertig

Tiefgarage wird teurer als geplant
Tiefgarage wird teurer als geplant © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / Chirin Kolb 13.06.2018

35 Millionen Euro sollte allein die Tiefgarage am Bahnhof mit 540 Stellplätzen kosten, im Herbst 2020 sollte sie fertig sein. Beide Vorgaben werden nicht zu halten sein. Die Tiefgarage wird teurer und später fertig, ist aus Gemeinderatskreisen zu hören. Die Stadtverwaltung hält sich noch bedeckt. Sie will am Donnerstag in einer Pressekonferenz die Öffentlichkeit und am selben Nachmittag die Stadträte im Hauptausschuss informieren.

Baubürgermeister Tim von Winning räumt auf Anfrage aber ein: „Der Bauablauf ist nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben.“ Ein solches Großprojekt berge immer Risiken. Beim Aushub sei im Untergrund Unvorhersehbares aufgetaucht, das zu Kostensteigerungen führte. Summen oder Zeitpunkt der nun geplanten Fertigstellung will von Winning am Donnerstag nennen.

Rechtsanwälte eingeschaltet

Allerdings hat es offenbar auch Schwierigkeiten mit der Baufirma gegeben. Die Auseinandersetzungen haben, wie von Stadträten zu erfahren ist, zu umfangreichem Schriftverkehr geführt und Rechtsanwälte beschäftigt. Die Stadt soll dem Vernehmen nach einen siebenstelligen Betrag zusätzlich bereitstellen.

Der Bau der Tiefgarage ist in mehrfacher Hinsicht komplex. Sie wird in so genannter Deckelbauweise erstellt. Vereinfacht gesagt, wird erst das Dach gebaut, dann geht es weiter in die Tiefe, zuletzt kommt die Bodenplatte dran. Auf den Deckel der Tiefgarage sollten vorübergehend die Straßenbahnschienen verlegt werden.

Schon daran sieht man: Die Tiefgarage ist eng verzahnt mit den anderen Großprojekten in Bahnhofsnähe wie dem Bau der Linie 2 und den Sedelhöfen. So hat sich die Stadt beispielsweise vertraglich verpflichtet, die unterirdische Passage, die Bahnhof, Tiefgarage und Innenstadt verbindet, bis zur Eröffnung der Sedelhöfe im Frühjahr 2020 fertigzustellen. Auch das wird wohl kaum zu halten sein.

Inklusive Passage und aller Provisorien während der Bauzeit hatte die Stadt mit Kosten von rund 52 Millionen Euro für die Tiefgarage geplant.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel