Thomas Mahrs literarischer Kalender

HEP 04.01.2014

Im September 1984 eröffnete in Langenau die Buchhandlung Mahr. Das 30-jährige Bestehen feiert Buchhändler Thomas Mahr mit einem besonderen Dankeschön an seine Kunden und alle Leser: mit einem Kalender für das Jahr 2014. Und der ist nicht nur ausnehmend hübsch gestaltet, er macht auch Lust aufs Lesen - und auf die Lesungen und Veranstaltungen, die Mahr übers Jahr verteilt anbietet.

Die Lesungen starten am 22. Januar: Da stellt Alex Capus "Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer" im Langenauer Pfleghofsaal vor. Am 20. Februar kommt Eckhard Henscheid, der "Denkwürdigkeiten - Aus meinem Leben" im Pfleghof vorstellt, eine Autobiografie, in der der Mitbegründer des Satire-Magazins "Titanic" und Autor der literarisch-satirischen Zeitschrift "Pardon" auch über das Verhältnis der Deutschen zum Humor sinniert.

Für den März hat Mahr gleich zwei Autoren eingeladen: am 12. März stellt Uwe Timm im Pfleghof seinen neuen an Goethes "Wahlverwandtschaften" angelehnten Roman "Vogelweide" vor, und im Donauschwäbischen Zentralmuseum liest Alida Bremer am 27. März aus ihrem Roman "Olivias Garten", der die Geschichte von vier Frauengenerationen an Kroatiens Küste schildert.

Am 13. April wird Adolf Muschg 80 Jahre alt, was sein Verlag mit der Essay-Sammlung "Im Erlebensfall", einem Plädoyer für Europa, feiert. Daraus liest der Schweizer Autor am 2. April im Pfleghofsaal - kurz vor der Europawahl.

So geht das weiter bis in den Dezember - ein üppiges und hochklassiges Programm, das man dank des Kalenders im Laufe des Jahres nicht aus den Augen verliert. Den Kalender gibt es in der Buchhandlung Mahr in der Langen Straße in Langenau - übrigens gratis. Wie gesagt ein schönes Dankeschön an die Leser.