Bühne Theaterei bringt Kindern das Traumfresserchen

Jana Bidaut in „Das Traumfresserchen“.
Jana Bidaut in „Das Traumfresserchen“. © Foto: Volkmar Könneke
Blaustein / Nina Albus 11.06.2018

„Ich bin überhaupt nicht müde. Mama, liest du mir noch eine Geschichte vor? Ich muss Pipi.“ Welche Eltern kennen diese Worte nicht? Auch die kleine Prinzessin Schlafittchen möchte nicht ins Bett. Sie trödelt beim Zähneputzen und schleicht schließlich ängstlich um ihr Bett herum.

Leise und sacht beginnt das poetische Solo-Theaterstück „Das Traumfresserchen“ nach Michael Ende im Kindertheaterei-Zelt in Blaustein. Jana Bidaut aus der Schweiz, die in alle Rollen schlüpft, setzt diese Anfangsszene gefühlvoll um. Wie Schlafittchen herumbummelt und Ausreden erfindet, das ist lustig.

Doch dann wird es ernst und das junge Publikum ganz still. Als Schlafittchen endlich im Bett liegt, wälzt sie sich hin und her, quält sich im Schlaf und springt schließlich aufgeschreckt aus ihren Träumen auf: „Mama!“

Edith Erhardt, die Direktorin der Theaterei, hat vor der Premiere des kurzweiligen, 40-minütigen Stücks Kindergärten besucht und die Geschichte dort vorgelesen. Die Bilder, die die Kinder dazu gemalt haben, hängen nun im Theatereizelt. Dazu kommt Sophia Nases dezentes Bühnenbild: Bunte Tücher hängen vor den Zeltwänden, es gibt einen Lehnsessel als Thron für die Königin von Schlummerland und ein Bett für die kleine Prinzessin.

Doch was tun gegen bösen Träume? Die Königin macht sich auf die Suche. Nach einer langen Reise und lustigen Begegnungen trifft sie das Traumfresserchen. Im Kapuzenumhang samt Antennen auf dem Kopf hüpft, springt, zaubert und zetert Jana Bidaut, rennt im Kreis um einen Zeltpfosten und fliegt schließlich als Königin mit aufgespanntem Regenschirm nach Schlummerland zurück – eine wunderschöne Szene.

Dort pflückt das Traumfresserchen die bösen Träume aus der Luft wie Äpfel von einem Baum, Schlafittchen streckt sich, gähnt und fällt in einen tiefen, ruhigen Schlaf.

Info Nächste Vorstellungen: 16.6. und 23.6. um 16 Uhr, 24.6. um 15 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel