Preisverleihung Theater Ulm und SWP verleihen „Ulmer Theaterpreis“

Applaus! Beim Theaterpreis stimmen die Zuschauer ab.
Applaus! Beim Theaterpreis stimmen die Zuschauer ab. © Foto: BravissimoS/Shutterstock.com
Ulm / Von Jürgen Kanold 18.01.2019

Was ist die beste Inszenierung der Saison? Wer sind die besten Akteure im Schauspiel, im Musiktheater oder im Tanztheater? Jeder hat seine Favoriten am Theater Ulm – aber jetzt wird gewählt und ausgezeichnet. Kay Metzger hat manche Ensemblemitglieder aus Detmold nach Ulm mitgebracht, auch Regisseure und Mitglieder seines Leitungsteam am dortigen Landestheater. Nun führt der neue Intendant auch eine Aktion ein, die im Lippischen eine große Anziehungskraft hatte: einen Theaterpreis. „Die Zuschauer applaudieren, sie bejubeln das Ensemble, ein solcher Preis aber verbindet Zuschauer und Akteure noch ganz anders, weckt eine besondere Sensibilität für die Leistungen auf der Bühne“, sagt Metzger.

Der Ulmer Theaterpreis wird in Kooperation mit dem Verein der Freunde des Ulmer Theaters und der SÜDWEST PRESSE vergeben und auch vom Ulm/Neu-Ulmer Club der Soroptimistinnen gesponsert: erstmals bei einer festlichen Preisverleihung am 6. Juli (Samstag, 19.30 Uhr) im Foyer des Theaters.

Und es ist vor allem ein Publikumspreis, denn die Theatergänger sowie die Leserinnen und Leser der SÜDWEST PRESSE entscheiden in vier der sechs Kategorien über die Auszeichnungen.

  • Beste Inszenierung: Die Jury nominiert sechs Produktionen, die in der Saison 2018/2019 Premiere feierten. Daraus wählen Publikum und Leser den Sieger. Dieser Preis ist undotiert.
  • Musiktheater: Die Jury nominiert drei herausragende Sängerinnen und Sänger. Der Sieger/die Siegerin erhält ein Preisgeld von 1000 Euro, gestiftet von der SÜDWEST PRESSE.
  • Schauspiel Die Jury nominiert drei herausragende Schauspielerinnen und Schauspieler. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird von den Theaterfreunden gestiftet.
  • Tanz: Ebenso werden von der Jury drei herausragende Tänzerinnen und Tänzer des Tanztheaterensembles nominiert, aus denen Publikum und Leser einen Gewinner/eine Gewinnerin küren. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird ebenfalls vom Verein der Freunde des Ulmer Theater gestiftet.
  • Nachwuchspreis: Das Theater Ulm selbst vergibt hausintern einen Preis für das beste Nachwuchstalent aus seinem Team. Diesen Förderpreis (500 Euro) finanziert der Ulm/Neu-Ulmer Club der Soroptimistinnen.
  • Ehrenpreis: Mit dieser undotierten Auszeichnung möchte das Theater einen Künstler/eine Künstlerin oder Mitarbeiter/Mitarbeiterin ehren, der oder die die Arbeit der Bühne über viele Jahre hinweg geprägt hat.

Wie setzt sich die Jury der Publikumspreise zusammen? Vertreter der Theaterfreunde sowie die Kulturredaktion der SWP nominieren die Ensemblemitglieder sowie die besten Inszenierungen. Dann stimmen die Theatergänger und Leser unserer Zeitung über ihre Favoriten ab. Damit dafür genug Zeit bleibt, trifft sich die Jury nach der Premiere von Nick ­Paynes Schauspiel „Konstellationen“, um Anfang Juni die Nominierungen zu beraten. Damit wären außer „Evita“ auf der Wilhelmsburg (Premiere 7. Juni) alle Produktionen der drei Sparten in der Wertung.

Auf dem Ulmer Kulturspiegel unserer Zeitung und bei swp.de werden die nominierten Kandidatinnen und Kandidaten vor Pfingsten groß vorgestellt. Dann beginnt die Abstimmung: im Theater auf Kärtchen und auch per Zuschrift an unsere Zeitung (der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Aber auch wer abstimmt, kann gewinnen: Unter den Teilnehmern werden Preise verlost.

Das könnte dich auch interessieren:

Preisträger im Ulmer Ensemble

Vorbild Detmold Wie sich ein Theaterpreis anfühlt, das weiß der Tänzer, Tanzpädagoge und Choreograf Gaëtan Chailly sehr gut. Als im Juni vergangenen Jahres im Detmolder Landestheater nicht nur Intendant Kay Metzger nach Ulm verabschiedet, sondern auf der Gala auch der Detmolder Theaterpreis vergeben wurde, erhielt der französische Publikumliebling dort zum dritten Mal die Auszeichnung. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel