Ulm The Legendary Lost Mojados in der Hudson-Bar

JENZ KELLER 27.05.2016
Atmosphärisch: In der Hudson-Bar waren The Legendary Lost Mojados aus Berlin zu Gast – im Vorprogramm trat Janosch Moldau auf.

The Legendary Lost Mojados machten auf ihrer aktuellen Tour auch Station in der Hudson Bar in Ulm. Bevor im Herbst ihr drittes Album „Down“ veröffentlicht wird, promoten die vier Berliner damit bereits ihre aktuelle Vinyl-Single „Sun“, zu der es auch einen spannenden Video-Clip gibt.

Als Support spielte allerdings zunächst Janosch Moldau aus Ulm, der 2015 mit „Minor“ bereits sein fünftes Album herausbrachte und seit 2004 eine schillernde Figur der deutschen Elektro-Pop-Szene ist. In Ulm ist Moldau mit seinem erfrischend charismatischen Auftritt beim diesjährigen Musikmarathon im Roxy aufgefallen.

Mit künstlerischer Videounterstützung war er in der Hudson-Bar ab der ersten Sekunde präsent und fing die Zuhörer mit seinem eindringlichen sphärischen Gesang und raffinierten Rhythmen ein. Mitklatsch-Passagen wechselten sich mit ruhigen Teilen ab und nach knapp einer Stunde wurde der Ulmer Sounddesigner mit starkem Beifall verabschiedet.

Der Hauptact des Abends, The Legendary Lost Mojados, begann dann zur eher arbeitnehmerunfreundlichen Zeit gegen 22 Uhr und dauerte fast eineinhalb Stunden. Ihr Sound, der sich kaum in eine Schublade stecken lässt und sich irgendwo zwischen Tito & Tarantula und Nick Cave bewegt, war wie gemacht für diesen kleinen Raum in der Hudson Bar, der auch bei einer geringeren Zuschauerzahl das Gefühl von Gemütlichkeit und Bandnähe vermittelt. So war eine sehr gute Stimmung unter den rund 40 Besuchern, die in den Liedpausen heftig klatschten und jubelten. Gehen jedoch in „normalen Kneipen“ die Leute in der Pause nach draußen, um zu rauchen, verließen hier die Nichtraucher die vernebelte Hudson Bar, um frische Luft zu schnappen.

Viele Pausen ließen die vier Bandmitglieder – Samuel F. Sieber, Lorin Bürgel, Bruno di Martino und Thomas Milde – in der speziellen Besetzung Schlagzeug, Gitarre/Gesang, Bass und Percussion ihren Fans allerdings nicht. Man sah, dass ihnen dieser Auftritt richtig Spaß machte. Zum Schluss heizte die aktuelle Single „Sun“ die Atmosphäre im Raum dann noch einmal gewaltig an, so dass The Legendary Lost Mojados nicht ohne zwei Zugaben von der Bühne gelassen wurden.