Welche Anforderungen müssen Elektrobusse für den Einsatz im Liniennetz der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) erfüllen? Mit dieser Frage beschäftigt sich momentan eine Machbarkeitsstudie, welche die SWU zu alternativen Antriebstechniken durchführt. In dieser Woche macht die SWU Verkehr nun die Probe aufs Exempel und schickt einen vollelektrisch angetriebenen Bus, den Mercedes-Benz E-Citaro, für Mess- und Testfahrten durch verschiedene Ulmer Stadtteile.

Von der Theorie zur Praxis

Drei Tage lang, vom 18. bis zum 20. Dezember, wird der zwölf Meter lange Solobus auf unterschiedlichen Strecken zu sehen sein. Dabei soll vor allem getestet werden, ob der reine Elektroantrieb auf „bergigen“ Streckenprofilen hoch zum Eselsberg, zum Kuhberg, nach Böfingen und nach Jungingen ausreichend ist. „Wir sind froh, unter den ersten zu sein, die den E-Citaro testen. So können wir früh abschätzen, ob und wie sich die ersten Erkenntnisse aus unserer Machbarkeitsstudie auf die Praxis im SWU-Liniennetz übertragen lassen“, sagt André Dillmann, Geschäftsführer der SWU Verkehr. Die Techniker wollen mithilfe der Testfahrten erkennen, wie viel Strom beispielsweise beim Anfahren, beim Be­schleunigen und beim Bremsen verbraucht wird. Außerdem möchte man herausfinden, wie sich der Verbrauch auf den Ladezustand der Batterien auswirkt. Seit November fahren in Ulm bereits die ersten Hybridbusse auf den Hauptlinien der Stadtwerke.

Bürger sind eingeladen

Am Donnerstag, 20. Dezember, haben Ulmer Bürger die Möglichkeit, den Elektrobus selbst auszuprobieren.  Start und Ende der kostenlosen Testfahrten ist der Hans-und-Sophie-Scholl-Platz. Los geht es jeweils um 13.15 Uhr, 13.45 Uhr und 14.15 Uhr. Die Tour dauert ungefähr 20 Minuten und geht zunächst nach Neu-Ulm vorbei am Rathaus und durch die Augsburger Straße. Zurück fährt der Elektrobus dann über die Gänstorbrücke, den Willy-Brandt-Platz, die Olgastraße und die Frauenstraße. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke stellt sich während der Fahrten den Fragen der Fahrgäste.

Das könnte dich auch interessieren:

Batteriekapazität


243 Kilowattstunden maximal erreicht die Batteriekapazität des Mercedes-Benz E-Citaro. Die Batteriepakete sind auf dem Dach sowie im ehemaligen Motorraum des Busses montiert.