Umstrukturierung SWU gründet neue Tochter „SWU mobil“

Ulm / jon 17.07.2018

Bei den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm müssen neue Schilder für die Bürotüren bestellt werden. Denn die bisherige „Schwaben mobil“-Gesellschaft wird aufgelöst und firmiert künftig unter „SWU mobil“. Die komplexen Gesellschaftsänderungen wurden wegen einer neuen EU-Verordnung notwendig, damit die Städte den Nahverkehr weiter ohne Ausschreibung an die eigene Tochter vergeben können.

Der Hauptausschuss votierte jetzt einstimmig dafür, dass zunächst der Teilbetrieb Bobingen bei Augsburg, an dem die SWU als Gesellschafter einen überwiegenden Anteil hielt, abgespalten wird. Dies wird notwendig, weil die Schwaben mobil Nahverkehr Service GmbH nicht mehr als Betreiber der Stadt Ulm außerhalb des Stadtgebietes wettbewerbsrechtlich auftreten darf.

Nach der Abspaltung des Teilbetriebes übernimmt die SWU  die Schwaben Mobil als 100-prozentige Tochter und benennt sie in SWU mobil um. In einem letzten Schritt werden die SWU Verkehr (Ulm) und die SWU Nahverkehr (Neu-Ulm) verschmolzen. So können auch nach dem Stichtag 1. Januar 2020 Verkehrsleistungen im Stadtgebiet beauftragt werden, Ulm hat weiter die Hoheit über die Planung des Verkehrs. Für die Mitarbeiter soll sich nichts ändern. jon

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel