Deutsche Bahn Kein Fernverkehr in Ulm: Hier findet ihr alle Infos

In der Zeit von Freitag, 26. Oktober bis Donnerstag, 8. November halten am Hauptbahnhof Ulm keine Fernverkehrszüge.
In der Zeit von Freitag, 26. Oktober bis Donnerstag, 8. November halten am Hauptbahnhof Ulm keine Fernverkehrszüge. © Foto: Julia Kling
Ulm / jkl 09.11.2018
Die Bahn kappt für  zwei Wochen die Fernverkehrsanbindung des Ulmer Hauptbahnhofs. Zusätzliche Waggons oder Züge sind nicht geplant.

Wer in den kommenden zwei Wochen von Ulm aus mit der Bahn fahren möchte, muss Zeit und Geduld mitbringen. Denn von Donnerstagabend an ist der Ulmer Hauptbahnhof für zwei Wochen vom Fernverkehr der Deutschen Bahn abgehängt. Vor allem die zahlreichen Berufspendler, die täglich Richtung Stuttgart und München auf die Zugverbindungen angewiesen sind, trifft es. Auch Urlauber, die in den Herbstferien etwa die Zugfahrt zum Flughafen eingeplant haben, müssen sich auf längere Fahrten einstellen. So müssen Reisende zwischen Ulm und Stuttgart Nahverkehrszüge nutzen oder einen Umweg über Aalen in Kauf nehmen. Nähere Infos gibt’s über die Reiseauskunft der Bahn.

Fernverkehr

Weder ICE, TGV noch Intercity-Züge halten innerhalb der zwei Wochen am Ulmer Hauptbahnhof. ICE-Züge werden über Aalen, Nördlingen und Augsburg umgeleitet. IC- und TGV-Verbindungen fallen zwischen Stuttgart und München aus.

Fahrzeit

Die RB fahren in Ulm später ab. Die IRE fahren regulär. Die RB, RE und Interregio-Züge verkehren zwischen Ulm und Stuttgart, sind jedoch 15 Minuten länger unterwegs, da sie am Ulmer Abstellbahnhof rangieren müssen. Für solche Rangiervorgänge seien Fernzüge zu lang.

Taktung

Durch die Streichungen der Fernverkehrsverbindungen verkehren etwa morgens zwischen 6 und 8 Uhr anstelle von zehn gerade einmal fünf Züge zwischen Ulm und Stuttgart. In die Gegenrichtung stehen zwischen 16 und 19 Uhr lediglich fünf anstelle von sonst zehn Verbindungen auf dem Fahrplan Stuttgart-Ulm. Pendler müssen sich also auf wenig Platz in den bereits im Normalverkehr häufig sehr vollen Zügen einstellen. Zusätzliche Waggons an die Züge zu koppeln ist aus Sicht der Bahn nicht realisierbar. Denn die Nahverkehrszüge würden ansonsten teilweise nicht mehr an die angefahrenen Bahnsteige passen, teilt eine Sprecherin der Bahn auf Anfrage mit. Sonderzüge sind demnach auch nicht geplant. Die Bauarbeiten seien bewusst in die Herbstferien gelegt worden, damit so wenig Pendler wie möglich betroffen sind, erklärt die Sprecherin.

Zug zum Flug

Urlauber und Geschäftsreisende sollten während der zwei Wochen in die die Herbstferien fallen mehr Zeit für die Fahrt zum Flughafen einplanen. Reisende, die zum Münchner Flughafen wollen, müssen den Regionalexpress nehmen, der einmal die Stunde fährt. Fahrzeit zum Münchner Hauptbahnhof: zwei Stunden. Richtung Frankfurt sind Umsteigezeiten von einer viertel Stunde bis zu 45 Minuten in Stuttgart eingetaktet. Die Fahrtzeit zum Stuttgarter Flughafen bleibt ähnlich.

Entschädigungen

Wie die Bahnsprecherin auf Nachfrage mitteilt, erhalten Kunden mit Monats- oder Jahresabos die Differenz zwischen ihrem Fernverkehrsabo (gültig für ICE und/oder Intercity) und dem für die ausschließliche Nahverkehrsnutzung erstattet. Die betroffenen Kunden seien bereits informiert worden.

Die Bahn empfiehlt ihren Kunden sich sich vor Fahrtantritt zu informieren.

Das könnte dich auch interessieren

Neubaustrecke wird angebunden

Stuttgart 21 Die Sperrung für den Fernverkehr ist aufgrund von Bauarbeiten im Rahmen der Schnellbaustrecke Wendlingen-Ulm notwendig. Die Arbeiten in der Zeit von Freitag, 26. Oktober, bis Donnerstag, 8. November, dienen dazu, die am Kienlesberg aus dem Albabstiegstunnel kommende Neubaustrecke an das bestehende Gleisnetz im Vorfeld des Ulmer Hauptbahnhofs anzubinden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel