Sturmtief „Sabine“ hat sich gerade verzogen, da droht dem Südwesten schon der nächste Orkan. Die Menschen in Baden-Württemberg müssen sich am Donnerstag und in der Nacht auf Freitag auf stürmisches Wetter und Schnee einstellen. Schwere Sturm- und Orkanböen erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Stuttgart. Auf den Bergen im Schwarzwald müsse mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometer pro Stunde (km/h) gerechnet werde. Im Süden des Landes sei der Orkan stärker als im Norden.

Im Laufe des Nachmittags wird der Westwind stark zunehmen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Tief „Bianca“ bringt starke Böen mit sich.

Orkanböen: Hier gilt die Alarmstufe rot

Unter anderem für folgende Landkreise gilt teilweise die Warnstufe rot vor Sturm/Orkan:

  • Göppingen
  • Heidenheim
  • Alb-Donau-Kreis
  • Zollernalbkreis
  • Tübingen
  • Reutlingen
  • Ostalbkreis
  • Sigmaringen
  • Ravensburg

Starker Schneefall am Nachmittag

Ab Donnerstagnachmittag kommt auch noch Neuschnee dazu. Teils kräftige Niederschläge sorgen im Norden und Südwesten des Landes bis zum Abend für bis zu zwanzig Zentimeter Neuschnee. Laut DWD liegt die Schneefallgrenze zwischen 300 und 400 Metern, zeitweise auch höher. Auch Glätte durch Schnee oder Schneematsch sei möglich. Es bestehe die Gefahr von Schneebruch, im oberen Bergland müsse auch mit Schneeverwehungen gerechnet werden.In der Nacht zum Freitag sollen bei Temperaturen zwischen -3 und 3 Grad nochmals bis zu zehn Zentimeter Schnee fallen.

Sturm und Schnee: Bahn warnt vor Problemen

Das Orkantief „Sabine“ war vor allem am 10. Februar über den Südwesten hinweggezogen und hatte vielerorts Schäden verursacht. Die Deutsche Bahn hatte den Zugverkehr zeitweise weitgehend eingestellt. Das könnte auch jetzt wieder drohen. Die Bahn warnt ihre Fahrgäste aktuell vor Sturm und Schnee. So sind in Süddeutschland ab dem Donnerstagnachmittag Beeinträchtigungen im Zugverkehr möglich. Betroffen davon sind sowohl der Regional- als auch der Fernverkehr.

Schwere Sturmböen in Bayern erwartet

In Bayern müssen die Menschen ab dem Nachmittag mit markantem Wetter rechnen. Zunächst muss mit starkem Schneefall gerechnet werden. Dabei kann es durch Schnee- und Schneematsch zu Verkehrsbehinderungen kommen. Abends frischt der Wind dann auch – es kann zu schweren Sturmböen bis Orkanstärke kommen!

Wetter beruhigt sich am Wochenende

Den Meteorologen zufolge nehmen Wind sowie Regen- und Schneeschauer erst in der Nacht zum Freitag ab. Dann bleibe es den Tag über wechselnd bis stark bewölkt, aber trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 2 Grad im Bergland und 9 Grad am südlichen Oberrhein.