Ich habe seit dem Lockdown das Skaten wieder für mich entdeckt. Es ist ein guter Sport, um vom Unistress etwas abzuschalten und rauszukommen. Man kann entweder allein in den Ulmer Straßen oder in Skateparks in und um Ulm skaten gehen. Ich persönlich treffe mich meistens ein- bis zweimal die Woche mit Freunden im Skatepark, um dort für ein paar Stunden zu fahren. Es lohnt sich draußen aber nur bei trockenem und halbwegs gutem Wetter.
Wenn man mit dem Skateboardfahren anfängt, braucht man Übung und Geduld, um Resultate zu sehen. Ich würde damit beginnen viel zu fahren, um Sicherheit auf dem Board zu bekommen. Wenn man sich sicher beim Fahren, Beschleunigen und Bremsen fühlt, kann man sich an die ersten Tricks heranwagen. Die meisten Tricks haben Namen, der Sprung mit dem Board heißt zum Beispiel Ollie.

„Ich würde damit beginnen viel zu fahren, um Sicherheit zu bekommen“

Es gibt viele Tricks, die man erlernen kann, ohne einen Ollie können zu müssen. So kann man versuchen, während des Fahrens auf seinem Skateboard zu springen (Hippie Jump), das Board um 180 Grad zu drehen oder nur auf zwei Rollen zu fahren (Manual). Später kann man sich dann an schwierigere Übungen wie Ollie, Shuvit oder Kickflip heranarbeiten.
Es ist ein toller Sport, um seine Grenzen auszutesten und diese mit jedem Fahren immer ein Stückchen mehr auszureizen und zu erweitern.
[FRIZZ]