Eine öffentliche Verhandlung gab es nicht. Aber ein Urteil. Nach rund einem Jahr hat das Amtsgericht Ulm einen Straßenbahnfahrer zu einer Strafe von 180 Tagessätzen verurteilt. Angeklagt war der heute 65-Jährige wegen fahrlässigen, gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und fahrlässiger Körperverletzung.

Bahn springt aus dem Gleis

Am 2. Februar vergangenen Jahres, einem Samstag, war die Linie 1 gegen 10.15 Uhr von Söflingen kommend in R...