Friedrich-Ebert-Straße Verkehr: Staus am Bahnhof Ulm wegen Teilsperrung

Keine zwei Spuren mehr am Bahnhof.
Keine zwei Spuren mehr am Bahnhof. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / swp 29.07.2018
Seit Sonntag ist die Friedrich-Ebert-Straße einspurig. Autofahrer müssen umdenken. Das sorgt für mehr Verkehr - und Stau am Bahnhof.

Seit Sonntag ist eine zentrale Durchgangsachse nur noch in eine Richtung  befahrbar – sechs Wochen lang. Am Nachmittag sperrten städtische Mitarbeiter die von der Olgastraße kommende und zum Ehinger Tor führende Spur ab.

Wer in diese Richtung unterwegs ist, kann nur noch bis zur Post und den Kiss-and-Ride-Bahnhofsparkplätzen fahren und muss dort wenden, um wieder via Olgastraße stadteinwärts zurückzufahren. Das taten viele Autofahrer am Nachmittag – aus Unwissenheit, oder, weil sie tatsächlich  jemanden zum Bahnhof brachten. Jedenfalls bildeten sich in der Ausfahrt vom DB-Parkplatz längere Staus.

Von heute an wird die in Betrieb bleibende stadteinwärts führende Spur dann auf die Bahnhofsseite umgeleitet. Dies ist notwendig, weil die auf der Innenstadtseite liegende Spur wegen der beginnenden Abrissarbeiten für das Haus Bahnhofplatz 7 gesperrt wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel