Grundsätzlich ist jedes Auto in der Lage, Starthilfe zu geben. Doch wie ist die richtig Reihenfolge? Welchen Pol zuerst? Plus oder Minus? Schwarzes oder rotes Kabel?

So überbrückt ihr das Auto richtig

Zunächst gilt: Ist das Auto auf einer stark befahrenen Straße oder einer unübersichtlichen Stelle liegen geblieben, muss der Platz mit einem Warndreieck gesichert werden.

Rotes Kabel

Zuerst wird das rote Kabel mit dem Pluspol des Fahrzeugs, das Starthilfe leistet, verbunden. Danach wird das andere Ende an den Pluspol der Batterie des Pannenautos geklemmt.

Youtube

Schwarzes Kabel

Das schwarze Kabel wird nun mit dem Minuspol der Batterie vom Spenderauto verbunden, das andere Ende kommt an eine freie metallische Stelle am Motorblock. Das schwarze Kabel nicht an der Batterie des Pannenfahrzeugs anschließen, da die Gefahr des Funkenflugs besteht. Anschließend wird das Auto, das Starthilfe leistet, gestartet. Danach wird das das Pannenauto gestartet. Wenn es nicht sofort anspringt, einfach ein paar Minuten warten. Sollte es beim dritten Versuch immer noch nicht klappen, den Versuch abbrechen, da sonst das Fahrzeug Schaden nehmen könnte.

Wenn das Pannenfahrzeug doch angesprungen ist, dann beide Fahrzeuge ein paar Minuten laufen lassen.

Kabel entfernen

Jetzt wird das schwarze Kabel erst vom Spenderfahrzeug dann vom Pannenauto getrennt. Anschließend wird das rote Kabel entfernt.

Plus- und Minuspol nicht verwechseln

Achtung, dieser Fehler kann kostspielig werden: Wer bei der Starthilfe Plus- und Minuspol verwechselt, riskiert teure Schäden an der Fahrzeugelektrik. Die entsprechenden Zeichen sind im Umfeld der Pole in den Kunststoff eingegossen, vereinzelt auch direkt in die Pole eingeschlagen. Ist die Kennzeichnung nur schwer zu finden oder ist man sich mit der Polarität im Spender- oder Empfängerfahrzeug nicht sicher, nicht einfach ausprobieren. Lieber einen Fachmann rufen. Auch ein Blick in die Bedienungsanleitung hilft meist weiter. (Quelle: ADAC)

Das könnte dich auch interessieren: