Taxi Stadtrat Roth fordert: Am Bahnhof Taxifahrer fragen

SWP 14.09.2016
Wurden die Anliegen der Taxi-Fahrer bei der Bahnhofsplanung vergessen? Das sagt Stadtrat Hans-Walter Roth. Und fordert unverzügliche Einbindung.

Sind die Belange der Ulmer Taxifahrer bei der  Planung der Umgestaltung des Bahnhofsplatzes nicht berücksichtigt worden? Das sagt Stadtrat Hans-Walter Roth (CDU) und fordert in harschem Ton beim Oberbürgermeister und Parteifreund Gunter Czisch, dass die Verwaltung „unverzüglich“ den Kontakt sucht.  „Es scheint, dass in der Planung des Bahnhofsareals unsere Taxifahrer vergessen wurden. So wurde weder Rat bei ihnen geholt, noch wurden sie in die laufende Diskussion einbezogen, wie man mit den Baustellen umgeht, noch suchte man das Gespräch zu Fragen der Platzgestaltung oder Verkehrsführung“, schreibt Roth an den OB.

Die Taxifahrer seien „wesentlicher Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs, sie springen dort ein, wo Busse und Bahnen nicht mehr weiterkommen“. Weil sie das Stadtgebiet kennen, seien sie Verkehrsexperten. Mit Recht habe sich der Vorstand der Ulmer Taxizentrale an Vertreter des Gemeinderats mit der Bitte um Hilfe gebeten.  

Roth verlangt, die Wünsche und Vorschläge der Taxifahrer zur Neugestaltung des Platzes „zu respektieren“. Ein Bericht im zuständigen Ausschuss sei fällig. Auch möchte die CDU hören, wie die Taxifahrer über die Frage der Zwei- oder Vierspurigkeit der Friedrich-Ebert-Straße denken. Als Sofortmaßnahme sollten Taxen während der Baumaßnahmen im Bahnhofsareal Busspuren benutzen dürfen.