Nach Kritik der Anwohner Baustelle am Eselsberg: Stadt Ulm bessert nach

Gefährliche Verkehrssituation für Fußgänger am Eselsberg in Ulm.
Gefährliche Verkehrssituation für Fußgänger am Eselsberg in Ulm. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / cmy 07.11.2018

Nach Beschwerden von Eltern über die insbesondere für Schulkinder gefährliche Verkehrssituation am Weinbergweg haben sich die städtische Abteilung Verkehrsplanung und die Polizei am Mittwochvormittag ein Bild vor Ort gemacht. „Wir sind zum Schluss gekommen, dass nur kleine Nachbesserungen notwendig sind“, sagte Abteilungsleiterin Ute Metzler danach auf Anfrage.

So soll der als Querungshilfe dienende provisorische Fahrbahnteiler besser markiert werden, damit Autofahrer rechtzeitig vom Gas gehen. An der ebenfalls provisorischen, aber seit Wochen abgeschalteten Fußgängerampel soll ein Schild „Ampel außer Betrieb“ angebracht werden.

Kontrolle

Zudem will Metzler die Bürgerdienste bitten, in den nächsten Wochen im Weinberg Geschwindigkeitsüberprüfungen vorzunehmen. Eltern hatten moniert, die dort derzeit geltende Geschwindigkeitsbegrenzung von Tempo 30 werde oft überschritten.

Baustelle verdrängt Fußwege

Grund für die Verkehrssituation ist eine Langzeitbaustelle der Fernwärme Ulm (FUG), die neue Leitungen hoch zur Uni verlegt. Infolge der jüngsten Verlagerung der Baustelle auf die gegenüberliegende Straßenseite waren Fußgängerüberwege an Weinberg- und Stifterweg weggefallen.

Einspurig: Grünphase schwierig

Die Abschaltung der provisorischen Fußgängerampel ist Metzler zufolge der Tatsache geschuldet, dass die Verkehrsführung an einem Teilstück des Weinbergwegs derzeit einspurig ist. Autofahrer aus beiden Richtungen dürfen nur abwechselnd fahren, was durch eine weitere Ampel geregelt wird. „Würden wir die Fußgängerampel auch noch einschalten, würden sich beide Ampeln unter Umständen behindern, weil sich die Grünphasen nicht koordinieren lassen.“ Mit Beendigung des aktuellen Bauabschnitts zum Jahresende gehe die Fußgängerampel aber wieder in Betrieb, verspricht Metzler. 

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel