SSV Ulm 1846 Fußball Liveticker zum Nachlesen: Riesenjubel nach Sieg gegen Eintracht Frankfurt

Ulm / SWP 18.08.2018

+++ 21.00 Uhr +++

Das wars mit unserem Liveticker für heute! Vielen Dank fürs Dabeisein, Mitlesen und Mitfiebern! Wir verabschieden uns nun glücklich und müde in den Feierabend. Egal, ob ihr noch feiert oder den Tag gemütlich zuhause ausklingen lasst: Kommt gut durch die Nacht!

via GIPHY

+++ 20.45 Uhr +++

Und wie geht es jetzt nach dem Sieg weiter? Wir verraten es euch:

+++ 20.35 Uhr +++

Rückendeckung hatten die Spatzen natürlich durch ihre Fans, die ihre Mannschaft angefeuert haben:

+++ 20.19 Uhr +++

Die Partie wurde zuvor als Riskio-Spiel eingestuft. Daher war die Polizei mit mehreren hundert Beamten im Einsatz. Die Bilanz: Im Großen und Ganzen verlief alles friedlich.

Stimmen zum Pokalspiel

+++ 18.58 Uhr +++

Holger Bachthaler, Trainer SSV Ulm 1846 Fußball: „Riesenkompliment an meine Mannschaft. Sie war von der ersten Sekunde an da, hat die richtige Mischung aus Mut und Lockerheit gehabt. Riesenkompliment auch an die Zuschauer, sie haben unsere Jungs richtig beflügelt. Jetzt freuen wir uns auf die zweite Runde, dürfen aber jetzt nicht den Fehler machen, von der Dritten Liga zu träumen. Wir müssen Schritt für Schritt gehen.“

Adi Hütter, Trainer Eintracht Frankfurt: „Natürlich fühle ich mich momentan nicht gut. Meinen Start hier habe ich mir anders vorgestellt. Fehlenden Willen kann ich der Mannschaft nicht vorwerfen, und die Leistung war auch nicht ganz schlecht. Aber das zweite Ulmer Tor hat uns einen Knacks gegeben. Bis zum Transferende wird sicherlich noch einiges passieren bei uns.“

Johannes Reichert, Abwehrspieler beim SSV Ulm 1846 Fußball: „Heute ist mein größter Traum in Erfüllung gegangen: Im ausverkauften Donaustadion zu spielen und zu gewinnen. Es hat alles gepasst heute. Einfach geil.“

Steffen Kienle , Offensivspieler beim SSV Ulm 1846 Fußball, Torschütze zum 1:0 und zum „Man of the match“ gewählt: „Der DFB-Pokal sorgt für einen Aufschwung des Fußballs. Der Verein, die Stadt und das Umland haben besseren Fußball verdient als die Regionalliga. Den Aufschwung und die Euphorie über diesen tollen Sieg wollen wir jetzt mitnehmen in den Punktspielalltag.“

+++ 18.50 Uhr +++

Während des Spiel wurden im Stadion einige Rauchbomben gezündet:

+++ 18.26 Uhr +++

Wir haben einen glücklichen Ardrian Morina direkt nach dem Spiel interviewt:

+++ 18.10 Uhr +++

Die Fans feiern vor und in der Jahnhalle, vor dem Rewe und aus einem Bus ist zu hören „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“

+++ 17.57 Uhr +++

Die Ulmer Fans feiern die Spatzen und diesen sensationellen Sieg!

Am 26. August wird im Übrigen der Gegner für die 2. Runde ausgelost.

+++ 17.43 Uhr +++

Die Frankfurter Fans sind noch nicht vernehmungsfähig. Der Abzug aus dem Stadion verläuft aber friedlich.

Spatzen gewinnen 2:1!

+++ 17.25 Uhr +++

Wie geil ist das denn! Die Spatzen werfen die Frankfurter mit 2:1 aus dem DFB-Pokal!

via GIPHY

+++ 17.19 Uhr +++

Und da ist das erste Tor für die Frankfurter. Goncalo Paciencia schießt den Anschlusstreffer in der 92. Minute.

+++ 17.15 Uhr +++

Aaawww....

+++ 17.05 Uhr +++

Jubel beim Public Viewing in „Capo’s Größenwahn“ - verbunden mit der schwäbischen Warnung: „Es isch no net vorbei!“

© Foto: Ute Gallbronner

2:0 für Ulm!

+++ 17.03 Uhr +++

Das zweite Tor für Ulm!!

Vitalij Lux schießt die Ulmer weiter in Führung!

+++ 16.48 Uhr +++

In der 2. Halbzeit nehmen die Vorfälle zu. Aus dem Frankfurter Block wird ein nicht mehr ganz nüchterner Fan mit blutendem Mund abgeführt.

+++ 16.40 Uhr +++

Erste kleine Ausschreitungen im Block H, direkt neben den Frankfurtern. Doch die Ordner haben alles im Griff!

1:0 für Ulm!

+++ 16.38 Uhr +++

1:0 für Ulm!! Steffen Kienle schießt das Tor!

Die Fans singen „Steht auf, wenn ihr Ulmer seid!“

Halbzeit-Fazit

+++ 16.25 Uhr +++

Ulm hat in den ersten 45 Minuten gut mitgehalten und den Frankfurtern ordentlich Probleme gemacht. Die Konter der Spatzen über Kienle, Lux und Morina waren gefährlich. Gegen Ende der 1. Halbzeit wurde Frankfurt aber stärker und drückte auf die Führung. Der Pfosten und Christian Ortag retten das 0:0.

+++ 16.12 Uhr +++

Der Ball ist im Ulmer Tor! Doch der Schiri winkt ab, Abseits! Puh, das war knapp...

+++ 16.10 Uhr +++

Maskottchen Jack ist siegessicher und hat schon mal den DFB-Pokal mitgebracht - also, eine selbstgebastelte Kopie davon.

© Foto: SWP

+++ 16.06 Uhr +++

Auch neben der Haupttribüne und Block I ist es sehr voll. Immer noch lange Schlangen bei den Getränkeständen.

+++ 15.56 Uhr +++

Ulm sehr gut im Spiel, die Fans gehen entsprechend mit!

+++ 15.44 Uhr +++

Die Ulmer Fans feuern die Spatzen mit einem Island „Huh!“ an! Weniger schön: Anscheinend kommen viele Fans nicht in ihre Blöcke. Vor allem im Block E gibt es Probleme, Fans brauchen eine Stunde für ein Bier, der Zugang ist verstopft, die Ordner hilflos.

+++ 15.38 Uhr +++

Geht schon gut ab in den ersten Minuten.

Es geht los!

+++ 15.30 Uhr +++

+++ 15.29 Uhr +++

Erste Rauchbomben im Frankfurter Block.

+++ 15.25 Uhr +++

Fredi Bobic, Sport-Vorstand bei Eintracht Frankfurt, hat auf der Tribüne Platz genommen.
Für die Ulmer Fans gibt es eine erste Kraftprobe: Der Frankfurter Block ist sehr stimmgewaltig. Die Ulmer schwenken hunderte schwarze und weiße Fahnen.

+++ 15.04 Uhr +++

Noch ist Zeit, sich etwas zu trinken zu holen...

+++ 15 Uhr +++

In einer halben Stunde ist Anpfiff! Im FuPa-Liveticker können alle, die nicht im Donaustadion dabei sein können, das Spiel Minute für Minute mitverfolgen:

+++ 14.25 Uhr+++

Fangeschichten: Vater und Sohn im Stadion vereint. Pit Hartung aus Ulm tippt 2:1 für die Spatzen. Sein Sohn Frank, der in Frankfurt lebt, ein 0:8 für die Eintracht. Wir werden sehen, wer Recht behält.

+++ 14.10 Uhr +++

Gerade ist das Team der Frankfurt Eintracht am Stadion angekommen. Der Bus wird von einer Polizeieskorte begleitet. Auch die Fans werden unter Begleitung der Polizei zum Donaustadion gebracht.

+++ 14.04 Uhr +++

Das Spiel lockt auch die Kollegen vom Fernsehen nach Ulm...

+++ 13.50 Uhr +++

Die Spatzen sind da!

+++ 13.39 Uhr +++

Zwei halbbesetzte Frankfurter Fan-Busse werden von 14 Polizeibussen eskortiert.

+++ 13.32 Uhr +++

Erster „Ärger“ am Wohnmobilparkplatz: Ein paar Anwohner ärgern sich, dass der Zugang zur ihrer gewohnten Anfahrtsmöglichkeit abgesperrt ist. Wenn das der einzige Ärger für heute ist, wird’s ein friedliches Spiel.

Das Donaustadion ist geöffnet

+++ 13.30 Uhr +++

Der Einlass beginnt.

+++ 13.13 Uhr +++

Die ersten Fans sind am Donaustadion angekommen. In einer Viertelstunde öffnen sich die Tore des Stadions. Bis dahin „bewaffnen“ sich einige Fans noch mit einem Bier vom Supermarkt in der Nähe und freuen sich aufs Spiel.

+++ 13.09 Uhr +++

So leer wird das Donaustadion in Kürze nicht mehr sein...

+++ 13.01 Uhr +++

Die Fans, die noch nicht unterwegs zum Donaustadion sind, sitzen in den Cafés der Stadt meist friedlich nebeneinander und stärken sich vor dem Spiel.

+++ 12.54 Uhr +++

Am Donaustadion und in der Friedrichsau ist die Fußball-Stimmung noch nicht angekommen. Das dürfte sich aber auch bald ändern.

+++ 12.50 Uhr +++

Die SSV-Fans zeihen singend durch die Stadt.

+++ 12.48 Uhr +++

Der ein oder andere Fan ist schon am Donaustadion - und entzückt, dass es keine Arena ist!

Unterwegs zum Donaustadion

+++ 12.45 Uhr +++

Los geht’s!

+++ 12.22 Uhr +++

An der Schuhhausgasse haben sich einige SSV-Fans versammelt und bereiten sich auf das Spiel vor.

+++ 12.07 Uhr +++

Gegen 12 Uhr wollten sich die SSV-Fans auf dem Münsterplatz treffen, doch die Polizei hat das nicht zugelassen. Grund ist unter anderem der Wochenmarkt, der derzeit noch stattfindet.

+++ 12.03 Uhr +++

So, Pinkelpause! Die Eintracht Fans machen es sich im Museumscafé und im „Herr Berger“ am Marktplatz gemütlich. Anscheinend kam der Zug aus Frankfurt zu früh an. Für Benjamin Spindele vom „Herr Berger“ ist das kein Problem, die Polizeiführung hat ihn rechtzeitig informiert und er ist vorbereitet auf seine Gäste.

Laut Einsatzleiter Jürgen Veser verhalten sich die Fans ruhig, alles ist friedlich. Bis das Stadion allerdings seine Tor eröffnent (um 13.30 Uhr), müssen die Fans aber auf dem Marktplatz bleiben.

+++ 11.51 Uhr +++

Erstmal geht’s nicht weiter: Die Eintracht Fans müssen derzeit auf dem Marktplatz einen Stopp einlegen.

Die ersten Eintracht Fans sind da

+++ 11.42 Uhr +++

Mehrere hundert Eintracht Fans laufen auf der Busspur durch die Neue Mitte und werden dabei von der Polizei eskortiert.

+++ 11.26 Uhr +++

Am Bahnhof ist schon ziemlich was los. Die ersten Fans von Eintracht Frankfurt sind eingetroffen. Die Polizei ist vor Ort.

+++ 11 Uhr +++

Guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Liveticker zum DFB-Pokalspiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen Eintracht Frankfurt! Wir sind für euch in der Stadt unterwegs - und natürlich auch im Stadion - und halten euch auf dem Laufenden, was rund um das Spiel in Ulm passiert.

Wir freuen uns in jedem Fall auf den Fußballkracher und auch die Spatzen fiebern dem Pokal-Spiel entgegen:

Hier ein erster Überblick, was ihr zum Spiel wissen müsst:

Es geht los!

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel