„Wir können wirklich stolz auf unsere Mannschaft sein“, „Ihr habt unsere Farben super vertreten“ – im Netz wird die Leistung des SSV Ulm 1846 Fußball gefeiert. Trotz der 1:3-Niederlage im DFB-Pokal haben die Fans vor allem lobende Worte für die Spatzen übrig.
Vor allem die erste Halbzeit im Auswärtsspiel beim Bundesligist Schalke 04 war sehenswert. Die Ulmer hielten konsequent dagegen, dominierten sogar stellenweise das Geschehen.

Gelsenkirchen/Ulm

SSV Ulm 1846 Fußball: Jo Reicherts Tor kam zu spät

Trotz des 0:1-Rückstands waren die Hoffnungen nach der Halbzeitpause groß. Doch dann machte sich der Klassenunterschied bemerkbar. Die Knappen aus dem Ruhrpott verwandelten ihre Chancen eiskalt. Der im Nachschuss verwandelte Elfmeter von Spatzen-Kapitän Jo Reichert gegen Ende des Spiels reichte nicht mehr für eine Wende.

SSV-Coach Holger Bachthaler: „Haben einen Riesenaufwand betrieben“

„Wir haben bis zur 94. Minute einen Riesenaufwand betrieben. Ich bin deshalb stolz auf die Mannschaft. Wir haben uns heute sehr gut verkauft. Leider haben wir recht früh das 0:1 kassiert. Schalke hat aber auch gezeigt, dass sie die Bundesliga-Mannschaft sind“, sagte SSV-Coach Holger Bachthaler nach der ereignisreichen Partie.
Kritik einstecken musste in erster Linie Torwart Maximilian Reule. „2. und 3. Tor beide Torwartfehler“, kommentierte ein Nutzer bei Facebook, ein anderer pflichtet ihm bei und betonte, dass er sich lieber Christian Ortag im Spatzen-Tor gewünscht hätte.