Zum dritten Mal in Folge hat der SSV Ulm 1846 Fußball den WFV-Pokal gewonnen und darf demnach auch zum dritten Mal in Folge im DFB-Pokal antreten. Doch ein Fußball-Fest im ausverkauften Donaustadion, wie es bei den Partien gegen Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf und den 1. FC Heidenheim der Fall war, wird es diesmal corona-bedingt nicht geben.
Pokal-Hattrick! Das sind die Bilder zum Spiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen die TSG Balingen

WFV-Pokal 2019/20 Pokal-Hattrick! Das sind die Bilder zum Spiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen die TSG Balingen

DFB hat entschieden: Pokalspiele dürfen vor Fans stattfinden

Seit Wochen hoffen und bangen die Spatzen-Fans, dass wenigstens ein paar Hundert Zuschauer zum Pokalkracher gegen Aue zugelassen werden. Nun hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) entschieden – und tatsächlich: Die Pokalspiele können, wie die Partien in der 3. Liga und Frauen-Bundesliga auch, vor Zuschauern ausgetragen werden. Die Festlegung der maximalen Zuschauerzahl obliegt den zuständigen Gesundheitsbehörden.
SSV Ulm 1846 Fußball gegen Eintracht Frankfurt: Das war im Stadion los

DFB-Pokalspiel SSV Ulm 1846 Fußball gegen Eintracht Frankfurt: Das war im Stadion los

SSV Ulm 1846 Fußball gegen Erzgebirge Aue: 500 Personen im Stadion

Wie schon bei der Halbfinal-Begegnung im WFV-Pokal gegen Sonnenhof Großaspach am 8. August dürfen nun zur DFB-Pokal-Partie am 12. September 500 Personen ins Donaustadion, teilt SSV-Pressesprecher Max Rieck mit. Allerdings würden deutlich weniger als 500 Tickets verkauft. Neben den Akteuren auf dem Rasen seien schließlich auch Funktionäre, Kamerateams und Journalisten vor Ort. Wie viel Karten letztendlich zur Verfügung stehen, wisse der Verein aktuell noch nicht. „Ein Teil des Kontingents steht nämlich standardmäßig den Sponsoren des DFB-Pokals zur Verfügung. Es wird sich zeigen ob sie es abrufen“, sagt Rieck.
Wichtig sei dem Verein, dass in den kommenden Tagen Klarheit herrscht.

Vorverkauf, Tickets, Plätze: Das plant der SSV Ulm 1846 Fußball

  • Vorverkauf: Wie es abläuft, sei noch nicht eindeutig geklärt, so Rieck. Fest stehe, dass die Tickets vor allem online gebucht werden sollen. In den kommenden Tagen werde es auf der Vereins-Homepage einen Link geben. Ob Mitglieder bevorzugt werden, sei noch nicht geklärt
  • Preise: Wie viel ein Ticket kostet, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt
  • Einlass: Der Zuschauereinlass zur Gegentribüne erfolgt über den Einlass am Gästeblock (G-Block)
  • Kontaktdaten: Zutritt ins Stadion erfolgt nur bei Vorlage des Tickets, des Lichtbildausweis, vollständiger Datenerhebung mit Platznummer und Mund-Nasen-Schutz
  • Plätze: Zuschauer sind nur auf der Gegentribüne zugelassen und bekommen einen festen Sitzplatz zugewiesen.
  • Speisen und Getränke: In den Imbiss-Häuschen an der Gegentribüne werden – wie gewohnt – Speisen und Getränke verkauft.

Diese Hygiene-Maßnahmen gelten im Donaustadion

  • Maskenpflicht: Im gesamtem Umlauf des Stadions und im Wartebereich der Einlässe herrscht eine Maskenpflicht, bis sich der Zuschauer auf dem ihm zugewiesenen Platz befindet
  • Hygiene: Es werden Desinfektionsspender an den Einlässen und den Essensausgaben aufgestellt
  • Kontrolle: Das Ordnungspersonal am Einlass kontrolliert alle Zuschauer auf eine Mund-Nase-Maske
  • Gastronomie: Im Gastronomiebereich werden Abstandsmarkierungen mit einem Abstand von 1,5 Metern angebracht.
  • Toiletten: Im Zutrittsbereich der Toiletten werden Abstandsmarkierungen mit einem Abstand von 1,5 Metern angebracht.