Echte Sporttaucher kann kaum eine Wassertemperatur schrecken, schon gar keine Temperatur mit Plusgraden. 4,8 Grad „warm“ war das Wasser der Donau am Samstagabend, als die Sporttaucher der Gruppe Ulm/Neu-Ulm die Donau hinunterschwammen, selbstverständlich im Neoprenanzug. Sie hatten zum Donauabschwimmen eingeladen, gekommen waren befreundete Sportler unter anderem aus Leonberg, Stuttgart, Schwäbisch Gmünd und Nürtingen.

Genau 70 Taucher schwammen die Donau hinab und das aufgrund der Strömung recht zügig, mit Fackeln und einem kleinen Floß mit Weihnachtsbäumchen. Vom Floß aus schossen sie immer wieder Böller ab – die Art der Taucher, das Jahr zu beenden.