Der zweite virtuelle AOK-Firmenlauf ist beendet. Er kann mit einigen Superlativen aufwarten: 3455 aktive Läuferinnen und Läufer haben in drei Wochen 338 823 Kilometer gesammelt. Noch 50 000 Kilometer mehr und sie hätten die Distanz bis zum Mond zurückgelegt. Das Ergebnis 2021 sind 90 000 Kilometer mehr als 2020, obwohl diesmal nur drei statt vier Wochen gelaufen wurde. Menschen aus 44 Nationen machten den regionalen Event zu einem globalen Ereignis. Rund um die Welt wurden Kilometer gesammelt.

Team Laufsport Ulm gewinnt

Die meisten Kilometer sammelte das Team Laufsport Ulm um Lauftrainer Christian Münzing mit 39 876 Kilometern. Laufsport Ulm hat bereits die Devise für 2022 ausgerufen: „Wir laufen einmal um die Welt!“, so der Teamkapitän Christian Münzing. Den zweiten Platz konnte sich das Team Teva mit 33 380 Kilometern sichern, den dritten Platz erkämpfte sich das Rock’n Woll Team um Manuela Seitter mit 21 548 Kilometern.
Spannend der Blick in die Statistik: 3455 Läuferinnen und Läufer nahmen aktiv teil und liefen im Schnitt stolze 98 Kilometer in drei Wochen. Das sind pro Tag 4,08 Kilometer. Erfreulich auch für den Hauptsponsor: Der virtuelle AOK-Firmenlauf motivierte 3455 Menschen zu insgesamt 37 677 Laufeinheiten. Für alle bedeutet dies Wettkampf, Spaß, Sport, Teamgeist und Gesundheit.

Städteduell: Neu-Ulm schlägt Ulm

Einen neuen Sieger gibt es im Städteduell. Hier revanchierte sich das Team Stadt Neu-Ulm für die Niederlage im Vorjahr und hat mit 26 Teilnehmern und 2267 Kilometern nun die Nase vor dem Nachbarn Ulm (28/2089 km).

3500 Euro für Bäume

Für das Klima hat sich der Einsatz doppelt gelohnt: Zum einen liefen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von zuhause aus, so  gab es keinen anreisebedingten CO2-Ausstoß und kaum Müll. Zum anderen kam dank der Unterstützung der AOK und der Klimapartner Axians, KVT Fastening, NewTec und Wilken sowie des Veranstalters eine 3500 Euro-Spende für das Klimaschutzprojekt „Cool Running“ zusammen. Das Geld wird in 3500 Bäume für „Ulm pflanzt Bäume“ investiert. Seit Beginn des Projektes sind bereits 17 332 Bäume gepflanzt worden. Das Klima zählt daher zu den Gewinnern des virtuellen AOK-Firmenlaufs.
Am Montag fand im Donaustadion die virtuelle Siegerehrung statt. Die Kapitäne der drei bestplatzierten Teams ließen sich auf dem Siegertreppchen feiern. Im Anschluss wurde der Spendenscheck für das Klimaschutzprojekt überreicht. Alles in allem blicken Veranstalter und Laufteams auf eine gelungene Veranstaltung zurück und freuen sich darauf, 2022 wieder einen realen Firmenlauf zu erleben – wer weiß, vielleicht in Kombination mit einer virtuellen Variante.