Neu-Ulm Spektakuläre Sportwagen fahren für einen guten Zweck

Die Kinder hatten ihren Spaß bei der Ausfahrt der Sportwagen-Charity. Dabei geht es zunächst mit aufgedrehten Motoren durch die Oldtimerfabrik.
Die Kinder hatten ihren Spaß bei der Ausfahrt der Sportwagen-Charity. Dabei geht es zunächst mit aufgedrehten Motoren durch die Oldtimerfabrik. © Foto: Volkmar Könneke
Neu-Ulm / KÖ 22.09.2014
Bei der dritten Sportwagen-Charity rund um die Oldtimer-Fabrik hatte Organisator und Ferrari-Fan Dirk Maurerer wieder starkes Interesse bei Sportwagenfahrern ausgelöst.

Etwa 60 spektakuläre Autos waren gestern vorgefahren, um Mukoviszidose-Patienten auf eine Spritztour mitzunehmen und in einer zweiten Runde Spenden einzufahren. Neben der Marke Ferrari war vor allem Porsche zu sehen, aber auch Bentley, Lamborghini, Maserati, McLaren, ein Mercedes-SLS-Flügeltürer, ein Audi R 8 und mehrere Camaro-Modelle - bis aus dem Stuttgarter Raum, viele aus Bayerisch-Schwaben.

Der Besucheransturm war aber wegen der Regenfälle zunächst nicht so groß wie im Vorjahr. Trotz des wechselhaften Wetters konnten die Sportwagen um 12 Uhr zu ihrer ersten Ausfahrt starten, nach dem Auffahrunfall im Vorjahr auf einer anderen Route über den Kreisverkehr. In der Oldtimerfabrik gab es auch einen Porsche 918 Spyder für 900.000 Euro zu sehen, dazu einen Formel-1-Jordan als Leihgabe von Liqui Moly und einen Lola der Can-Am-Serie. Die Organisatoren der Charity veranstalteten auch eine Tombola mit hochwertigen Preisen. In der Oldtimerfabrik Classic waren zudem alle Mieter und Werkstätten von der Partie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel