Turnzentrum Spatenstich für die neue Halle am Schulzentrum Pfuhl

Der Spatenstich für das neue Turnzentrum des TSV Pfuhl war nur symbolischer Natur: Die Bauarbeiten haben bereits begonnen.
Der Spatenstich für das neue Turnzentrum des TSV Pfuhl war nur symbolischer Natur: Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. © Foto: Volkmar Könneke
Pfuhl / CHIRIN KOLB 29.10.2014
Für den TSV Pfuhl und vor allem seine Turnabteilung war es ein "historischer Augenblick", wie die Vorsitzende Ursula Hörger sagte: Der Bau des Turnzentrums hat begonnen. Im Frühsommer 2015 soll es fertig sein.

Es war ein langer Weg bis zum Baubeginn für das neue Turnzentrum des TSV Pfuhl. Er hat die Beteiligten einige Nerven gekostet - und sie sind sich manchmal auch gegenseitig auf die Nerven gegangen, wie die Vereinsvorsitzende Ursula Hörger beim Spatenstich berichtete. Nervig ist jetzt natürlich nichts mehr: Alle sind froh, dass es nun losgeht mit dem Bau.

Für den TSV Pfuhl und seine Turnabteilung beginne mit dem Bau des Turnzentrums ein neues Kapitel in der 120-jährigen Geschichte des Vereins, sagte Ursula Hörger vor Turnern, Vereinsmitgliedern, Vertretern von Stadt, Landratsamt, Bayerischem Landessportverband (BLSV) und Stadträten. "Es ist ein historischer Augenblick, auf den wir lange gewartet haben."

Die Vereinsvorsitzende dankte besonders der Stadt und dem Landkreis Neu-Ulm, ohne deren Unterstützung der Bau nicht realisiert werden könnte. Besonders Alt-Landrat Erich Josef Geßner, ebenfalls unter den Gästen, habe das Anliegen des TSV Pfuhl von Anfang an unterstützt. Der Landkreis stellte das Grundstück in Nachbarschaft zum Schulzentrum Pfuhl zur Verfügung, und die Stadt Neu-Ulm übernimmt 60 Prozent der Baukosten, die auf 2,6 Millionen Euro geschätzt werden (siehe Info-Kasten).

Diese Art der Finanzierung "fällt aus dem Rahmen des Üblichen", betonte OB Gerold Noerenberg. Noch nie zuvor habe die Stadt in dieser Höhe eine Halle mitfinanziert, die nur von einem einzigen Verein genutzt wird. "Dafür gab es bisher keinen Präzedenzfall." Diese Lösung sei am Runden Tisch zur Sporthallen-Situation gefunden worden und werde vom Stadtrat und anderen Vereinen mitgetragen. Das Bauprojekt sei zudem dem Zusammenspiel von Stadt, Landkreis, Stadtrat und Verein zu verdanken. Der OB freut sich über den Baubeginn: "Es ist ein guter Tag für die gesamte Stadt, für Pfuhl und für den TSV."

Erste Arbeiten zum Bau der Halle, die der Architekt Martin Gleich entworfen hat, sind bereits erledigt. Wenn alles gut geht und der Winter mild bleibt, soll das Turnzentrum im zweiten Quartal 2015 fertig sein. Dort sollen dann Turner von den Kindern bis zur Zweitliga-Mannschaft sowie die Cheerleader beste Trainingsbedingungen finden. Sie freuen sich schon sehr darauf, denn das bisherige Turnzentrum in der alten Tennishalle an der Augsburger Straße ist eng und marode: durch das Dach tropft Wasser, die Heizkosten sind enorm.

Die Halle musste Anfang 2013 wegen Sicherheitsmängeln vorübergehend gesperrt werden. Dass die alte Halle keine Dauerlösung für die Turner sein konnte, war da schon längst klar. Der Verein war deshalb seit Jahren um eine Ersatzlösung bemüht und in Gesprächen mit der Stadtverwaltung.

Wer was bezahlt

Kosten Das neue Turnzentrum des TSV Pfuhl soll nach aktueller Schätzung 2,6 Millionen Euro kosten. 60 Prozent davon, also rund 1,5 Millionen Euro, trägt die Stadt Neu-Ulm, 20 Prozent (500.000 Euro) der Bayerische Landessportverband. 40.000 Euro schießt der Landkreis Neu-Ulm zu, der auch die Gestaltung der Außenanlagen übernimmt. Für den Rest der Baukosten muss der Verein aufkommen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel