Industrie Spatenstich bei Seeberger – neues Multifunktionsgebäude

Neben dem Hochregallager entsteht das neue Gebäude mit Kantine und Kundenzentrum.
Neben dem Hochregallager entsteht das neue Gebäude mit Kantine und Kundenzentrum. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / jkl 26.11.2018
Seeberger, der Spezialist für Nüsse, Trockenfrüchte und Kaffee, baut in Ulm ein neues Multifunktionsgebäude mit Kundenwelt.

Auf dem Gelände von Seeberger im Donautal können die Bauarbeiter los legen. Pünktlich zum Spatenstich hat das Familienunternehmen gestern von Seiten der Stadt die Baugenehmigung für ein fünfstöckiges Multifunktionsgebäude erhalten, das neben dem 2013 gebauten Hochregallager entsteht. „Wir haben noch nie so lange geplant wie für die Genusswelt“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Clemens Keller beim Spatenstich. Bereits vor sechs Jahren habe es erste Überlegungen gegeben.

In dem Gebäude sollen auf rund 6500 Quadratmetern neben Büros, Schulungsräumen und einer Betriebskantine für die 600 Mitarbeiter am Standort auch eine Erlebniswelt für Konsumenten und Kunden unterkommen. Zudem werden der bisher in einem ehemaligen Logistikgebäude untergebrachte Shop und das Café erweitert. Das alte Gebäude wurde im Frühsommer abgerissen, Café und Shop kommen vorübergehend in Containern unter. „Das Café ist aus allen Nähten geplatzt“, berichtete Keller.

2020 soll alles fertig sein

Rund 20 Millionen Euro investiert das Unternehmen, das 2018 mit einem Umsatz von knapp 300 Millionen Euro plant, in den Bau, der im Sommer 2020 bezugsfertig sein soll. Als eine Herausforderung bei der Planung, die das Ulmer Architekturbüro Nething Generalplaner übernommen hat, habe sich ein Pumpenhäuschen der EBU herausgestellt, berichtete Keller. „Es gehört der Stadt und konnte nicht abgerissen werden. Jetzt verleiben wir es uns ein – es bleibt erhalten und wird überbaut, so dass die Stadt weiter Zugang zu den Pumpen hat.“

Oberbürgermeister Gunter Czisch lobte die effiziente Umsetzung der Pläne und die gute Flächennutzung im dicht bebauten Donautal. „Derzeit findet ein regelrechter Staffellauf von Spatenstichen bei Mittelständlern hier in Ulm statt“, resümierte der Oberbürgermeister. „Das freut mich, denn es zeigt die Prosperität der ansässigen Unternehmen und wie nachhaltig der Mittelstand denkt“, sagte Czisch.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel