Spannende Einblicke

UTE GALLBRONNER 02.07.2016

Sehr aktiv waren die Arnegger Grundschüler. Mit Lehrerin Barbara Kuenen haben sie die Feuerwehr Blaustein in Herrlingen besucht. Im Theorie-Unterricht führten wir mehrere Brennproben durch. Wir lernten, dass sogar Stahlwolle brennt und wie ein Feuer entsteht.  Anschließend durften wir in der Fahrzeughalle die gesamte Feuerwehrausrüstung anziehen. Die Sauerstoffflasche war sehr schwer. Nachdem jeder alles anprobiert hatte, zeigte uns der Feuerwehrmann Max die gesamten Fahrzeuge mit allen Ausrüstungsgegenständen. Jeder durfte sich sogar einmal auf den Steuersitz setzen.

Auf dem Hof erklärte uns Max, wie ein Feuerlöscher funktioniert. Jeder von uns durfte damit ein Feuer löschen. Danach fuhren wir alle mit der Drehleiter bis ganz nach oben.  Antonia hat seitdem keine Höhenangst mehr. Ganz zum Schluss hat Max noch die Sirene angemacht. Das war sehr laut.

Dann waren wir noch im Urgeschichtlichen Museum (Urmu) Blaubeuren. Wir gingen dort hin, weil wir im Unterricht das Thema „Steinzeit“ hatten. Bis Herrlingen liefen wir zu Fuß, dann fuhren wir mit dem Zug nach Blaubeuren. Am Anfang saßen wir im Kreis und schauten uns alte Feuerzeuge an. Danach gingen wir raus und machten an verschiedenen Stationen Feuer. Mit Feuersteinen, Katzengold und Schlageisen erzeugten wir Funken. Mit  Bogen, Sehne und Holzbohrer entwickelten wir Wärme durch Reibung. Als Zunder nahmen wir Baumpilze. Nun wissen wir, wie man ohne Streichhölzer Feuer machen kann. Etwas später waren wir im Museum und sahen uns Höhlen, alte Knochen und sogar die echte Venus an. Wir bekamen einen Gutschein für den nächsten Besuch im Museum geschenkt.