Spanisches Feuer auf der Bühne im Glacis

Ein Dirigent mit Grandezza: Luis Serrana Alaran. Foto: Oliver Schulz
Ein Dirigent mit Grandezza: Luis Serrana Alaran. Foto: Oliver Schulz
CHRISTA KANAND 27.07.2012

Kastagnetten klappern, Trompeten schmettern, der feurige Rhythmus der Banda Centre Artistic Musical de Betera aus Valencia geht in die Füße. Luis Serrana Alaran weiß, was die Zugabe zum Abschied noch toppt: Er dirigiert die 750 mitklatschenden Zuhörer im Neu-Ulmer Glacis. Der populäre Paso Doble ist ja auch mitreißend. Jeder kennt das Stück, die Wenigsten aber den Titel - "Espa·a Ca·í". Und wie in einer Stierkampfarena erschallt prompt im Glacis hundertfach aus begeisterten Kehlen: "Olé!"

Das war bei sommerlichen Temperaturen ein Bilderbuch-Konzert mit einem großartigen Klangkörper, der in ungewöhnlicher Besetzung mit tiefen Streichern einen bleibenden Eindruck bei den Zuhörern hinterließ. Die Strapazen der 24-stündigen Busreise, 1700 Kilometer von Valencia ins Schwabenland, schienen bei den 65 meist jungen Musikern des Blasorchesters Centre Artistic Musical de Betera vergessen.

Die Banda spannte in dynamisch differenzierter Klangsprache stilsicher die Bandbreite von der blassinfonischen Moderne bis zu spanischen Traditionsklängen. Hörhorizonte erweiterten etwa vier tonmalerische Sätze aus der "Estancia"-Suite von Alberto Ginastera mit treibenden Bläserattacken, Becken- und Paukendonnern. Fetzige Paso Dobles durften im Serenaden-Flair ebensowenig fehlen wie melodiensatte Zarzuelas (mit fabelhaftem Solotrompeter) aus der Operettenmusik. Mit Schmiss und Grandezza schlug Alaran, der als Dirigent und Komponist internationales Renomèe genießt, Feuer aus den Partituren.

Moderiert wurde das Konzert im Glacis von Rainer Kropf, dem Dirigenten der Stadtkapelle Blaubeuren. Kropf war es auch, der die Fäden für den Deutschland-Trip mit zwei Auftritten knüpfte - im Neu-Ulmer Glacis und bei einem großorchestralen 120-köpfigen Doppelkonzert zusammen mit der Stadtkapelle Blaubeuren: am Sonntag, 19 Uhr auf der Sommerbühne am Blautopf in Blaubeuren.