Ausgefeilte Operationstechniken, hochwertiges Endoprothetikmaterial, neue Möglichkeiten bei der Fixa-
tion der Prothese und nicht zuletzt die Fertigkeiten der operierenden Ärzte geben Patienten nach Hüft- oder Knie-OP in aller Regel die Chance, ihr weiteres Leben schmerzfrei und aktiv zu gestalten. Nach gelungener Operation bildet die Rehabilitation eine weitere wichtige Grundlage hierfür. Optimal ist ein enges Zusammenspiel zwischen operierender Klinik und nachbehandelnder Rehabilitationseinrichtung. Dafür steht Dr. med. Roland Trautwein. Als Mediziner mit fünf Facharztbezeichnungen, Chirurg, ehemaliger Chefarzt und ärztlicher Direktor des Ehinger Klinikums sowie als Chefarzt des Ulmer Rehabilitationszentrums „ZAR“ hat er vieles gesehen. Während seiner ärztlichen Laufbahn hat er unzählige Operationen, vor allem prothetische Versorgungen, selbst durchgeführt und seit 2015 auch rehabilitativ nachbetreut.

Langfristige Therapie: Erfolge

Der erfahrene Arzt ist von der mehrwöchigen ambulanten Rehabilitation, die auf einem multimodalen Behandlungskonzept basiert, überzeugt. Das kombinierte Therapieangebot des multiprofessionellen Reha-Teams (Ärzte, Physio- Ergo-  und Sporttherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Ernährungsberater, Pflegepersonal) richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen der Patienten.
Zu Beginn der Reha stehen isometrische Übungen, die systematische Kräftigung der Arm- und Beinmuskulatur und vor allem die Gangschulung auf der Ebene sowie an der Treppe im Mittelpunkt. Die allgemeine Beweglichkeit, der Aufbau des umgebenden Muskelgewebes sowie die Stabilisierung des neuen Gelenks werden mit manueller und gezielter medizinischer Trainingstherapie wiederhergestellt, Schwellungen mit Lymphdrainage behandelt. Patienten mit Gelenkersatz sind oft unsicher, welche Bewegungen womöglich schädlich für ihr neues Gelenk sein könnten. In der Reha werden daher Verhaltensregeln besprochen, die eine Luxation – also das Ausrenken des Gelenkes –  vermeiden.

Zur Person


Dr. med. Roland Trautwein war langjähriger Chefarzt der Fachabteilung Chirurgie und ärztlicher Direktor des Alb-Donau-Klinikums Ehingen. Seit 2015 leitet er die Geschicke der Fachabteilung Orthopädie des Zentrums für ambulante Rehabilitation (ZAR) in Ulm. Als wichtigen Faktor in der Patientenversorgung sieht er die Verzahnung zwischen dem akutmedizinischen und rehabilitativen Bereich.

Kontakt


ZAR Ulm
Rehabilitation für Orthopädie, Kardiologie

Praxen für Physio- und Ergotherapie
Pfarrer-Weiß Weg 10
89077 Ulm
E-Mail: info@zar-ulm.de
Tel.: 0731 964 293-100
www.zar-ulm.de