Verbrechen Eselsberg: Soko ermittelt auf Hochtouren

Ein 59-Jähriger starb nach dem Angriff durch einen Einbrecher.
Ein 59-Jähriger starb nach dem Angriff durch einen Einbrecher. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Hans-Uli Mayer 11.01.2018
Die Sonderkommission zur Aufdeckung des Mordes am Eselsberg arbeitet auf Hochtouren. Eine heiße Spur scheint noch nicht gefunden zu sein.

Eine heiße Spur zum Verbrechen am Eselsberg hat die Polizei noch nicht zu vermelden, gleichwohl arbeite die Sonderkommission auf Hochtouren, sagt Polizeisprecher Wolfgang Jürgens. Die Polizei hat zahlreiche Spuren gesichert und im Umfeld der Wohnung verdächtige Gegenstände gefunden, die beim Landeskriminalamt ausgewertet werden. Ob sich darunter auch eine mögliche Tatwaffe befindet, wollte die Polizei nicht bestätigen. Derweil ist die Nachbarschaftsbefragung abgeschlossen, die Aussagen werden ausgewertet und abgeglichen. Die Polizei ruft die Bevölkerung abermals dazu auf, Beobachtungen mitzuteilen unter Tel. (0731) 188-0.

Mehr zum ThemaEselsberg: Obduktion von Opfer abgeschlossen
Brutaler Einbruch: Menschen am Eselsberg schockiertNach Einbruch mit Todesfolge: Sorge um Sicherheit