Comedy So lustig kann Ärger sein: Kaya Yanar im CCU

Kaya Yanar lacht gern über seine eigenen Witze, und das völlig zurecht.
Kaya Yanar lacht gern über seine eigenen Witze, und das völlig zurecht. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / Von Kathrin Schuler 12.01.2019

Aufregen kann man sich heutzutage ja über vieles: schleichende Autofahrer, Drängler an der Supermarktkasse, die Mitmenschen im Allgemeinen und das eigene soziale Umfeld im Speziellen. Wenn der Ärger aber irgendwann einfach zu viel wird, hilft nur noch eins: Ausrasten. Doch auch das will gelernt sein. Wie es richtig geht, zeigte Kaya Yanar am Donnerstagabend seinem Publikum im ausverkauften Congress Centrum.

Ob es nun am Alter liegt oder an vielleicht doch an den Genen, die Toleranz für Bullshit nimmt irgendwann wohl einfach ab. „Mit zehn Jahren freust du dich noch auf die große weite Welt und kannst es kaum erwarten, erwachsen zu werden. Mit 20 hat man dann schon ein paar Deppen kennengelernt, mit 30 denkt man: Okay, nicht alles super hier, aber ich komm klar. Mit 40: Oh Gott! So kann das doch nicht weiter­gehen!“

Und so regte sich Kaya Yanar vom geräuschvollen Popcorn-Esser im Kino bis hin zur modernen Technik, die zum Fernsehen ein Informatik-Studium voraussetzt, über alles auf. Und weil man das voll und ganz nachvollziehen konnte, funktionierte die Show bestens.

Ein Gag für jede Situation

Das lag wohl auch daran, dass der Komiker sich nicht im Alleingang aufregte, sondern seine Zuschauer miteinbezog. So stellte er dem Publikum während der Pause eine Aufgabe: „Geht auf meine Social-­Media-Kanäle und schreibt mir alles, was euch heute, diese Woche oder euer ganzes Leben lang schon zum Ausrasten bringt.“

Nach der Pause zeigte sich dann schnell: Auch wenn sich Yanars Programm „Ausrasten für Anfänger“ nennt, sind die Ulmer doch alles andere als unerfahren auf diesem Gebiet. Ob niveaulose Fernseh-Werbung, lärmende Kleinkinder oder der lästige Mundgeruch des Zuschauers eine Reihe weiter hinten – auch den Zuschauern platzt ab und an der Kragen. Für jede nervenaufreibende Situation hatte der Comedian den passenden Gag auf Lager und stellte außerdem fest: Hauptaufreger Nummer eins sind ganz klar die ganz besonderen Spezialisten im Straßenverkehr und die Verrückten in der Kassenschlange im Supermarkt.

Wenn Kaya Yanar auf der Bühne in der Show über seine eigenen Witze lachte, kaufte man ihm das ab. Und musste sich ab und zu auch an die eigene Nase fassen. Die ganz alltäglichen Situationen, die der Comedian mit viel Humor und Selbstironie durch den Kakao zog, bringen uns zwar immer wieder auf die Palme, sind aber doch eigentlich meist eher ein Grund zu lachen als ein Anlass, sich aufzuregen.

Nach zwei Stunden Lebenshilfe mit Kaya Yanar ist zumindest eines klar: Ab und zu tut es einfach gut, zu explodieren, auszurasten und dem angestauten Ärger Luft zu machen. Wenn man dem Ganzen dann trotzdem noch mit Humor begegnen kann – umso besser.

Der Komödiant auf Tour

Der Durchbruch als Komiker gelang Kaya Yanar 2001 mit der Sat-1-Comedysendung „Was guckst du?“. Seit Ende 2018 ist er mit „Ausrasten für Anfänger“ auf Tour und gastiert 2019 in zahlreichen Städten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel