Der erste bundesweite „Warntag“ ist ein im gesamten Bundesgebiet gleichzeitig durchgeführter Probealarm mit allen verfügbaren Warnmöglichkeiten wie Sirenen, Radio oder sozialen Medien. Auch Ulm und die umliegenden Landkreise beteiligen sich natürlich daran – am Donnerstag, 10. September, ab 11 Uhr.
Bei diesem zentralen Probealarm kommt zudem die Warn-App „Nina“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zum Einsatz. Mit der App können wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder ein Großbrand kommuniziert werden. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.

Ulm/Neu-Ulm

Warntag: Das passiert am 10.September

Über „Nina“ wird auch auf den um 11 Uhr beginnenden Probealarm in Ulm hingewiesen. Die Stadt überprüft dabei nicht nur, ob die Sirenenanlagen funktionieren. Die städtischen Katastrophenschützer möchten mit dem Alarm auch die Bevölkerung für das wichtige Signal „Rundfunkgeräte einschalten – Auf Durchsagen achten“ sensibilisieren.
Bei der Sirenenprobe ertönt ein einminütiger auf- und abschwellender Sirenen-Heulton. Wer das Signal hört, sollte im Ernstfall geschlossene Räume aufsuchen, Passanten bei sich aufnehmen, Türen und Fenster geschlossen halten und das Radio einschalten.
Das Warnsignal zu kennen und richtig zu verstehen, könne im Katastrophenfall lebenswichtig sein, denn nach wie vor ist die Radiodurchsage die schnellste Möglichkeit, um großflächig und umfassend viele Menschen zu informieren, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.
Künftig soll der bundesweite Warntag jährlich am zweiten Donnerstag im September stattfinden. Er soll dazu beitragen, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen und damit deren Selbstschutzfertigkeiten zu stärken.

Katastrophenschutz bittet um Mithilfe


Der Katastrophenschutz der Stadt Ulm bittet um Mithilfe: Wer bemerkt, dass das Sirenensignal am 10. September um 11 Uhr nicht richtig abläuft oder sonstige Störungen feststellt, sollte dies an die Stadt Ulm, Feuerwehr und Katastrophenschutz unter Tel. (0731) 161-71 50 melden.