Konzert Sinfonietta mit hohem Potenzial

Gelassen: Madita Oser an der Violine.
Gelassen: Madita Oser an der Violine. © Foto: Sabine Weinert-Spieß
Ulm / Andrea Fadani 18.05.2017

Am Anfang des Konzertabends in der Martin-Luther-Kirche standen die Musiker bei den Suiten aus der „Wassermusik“ von Händel, und der Dirigent Christoph Kächele saß am Cembalo und begleitete seine preisgekrönten Musiker. Im Januar 2017 hatte die Sinfonietta den Jugendpreis der Händel-Gesellschaft in Karls­ruhe geholt. Beeindruckend, wie sie eine kammermusikalische Klangsprache für die berühmte Musik wählten und damit voll überzeugten. Eine hohe Transparenz ist Lohn für diese Interpretation, und jedem wurde klar, warum diese Leistung preiswürdig war.

Das Violinkonzert in e-Moll von Mendelssohn Bartholdy ist ein großer Brocken für eine junge Solistin und ein Schulorchester. Die Violinistin Madita Oser interpretierte dieses schwere Werk mit großer Gelassenheit und konnte vor allem im ruhigen zweiten Satz die große Musik zum Erlebnis werden lassen. Das Orchester begleitete behutsam und bereitete für Oser einen Klangteppich, auf dem sie sich bestens entfalten konnte. Im flinken dritten Satz zeigte die junge Geigerin ein spritziges Spiel und schuf die Leichtigkeit für die schwebende Musik. Großer Jubel für die Solistin aus Publikum und Orchester.

Beethovens „Eroica“ ist ein Gradmesser für die Leistungsfähigkeit jedes Orchesters. Kann ein so jugendliches Ensemble diesem enorm aufgeladenen Werk mit gewaltigen musikalischen Klippen gerecht werden? Die Sinfonietta unter ihrem souveränen Dirigenten Kächele beherrschte dieses Werk mit großer Überzeugung. Vor allem der 2. Satz, ein lang gezogener Trauermarsch, wird zum Beweis des hohen Potenzials der Sinfonietta. Große Spannungsbögen, differenzierte Dynamik und große klangliche Steigerungen zelebrierte das Orchester meisterhaft.

Und dann heizten sie mit einem witzigen Scherzo und einem überlegten furiosen Finale, mit starken Streichern und einer überragenden Horngruppe noch mal ein. Langer Beifall für das starke Orchester. Heute, Donnerstag, 19.30 Uhr, gibt es die Wiederholung des Konzerts am gleichen Ort.