Konzert Silvester-Spaß mit dem Ensemble Jazzolla

Christa Kanand 02.01.2018
Nomen est Omen: Das Ensemble Jazzolla interpretiert im Kornhaus Piazzolla-Tangos und Jazz-Standards.

Es war ein leckerer Silvester-­Cocktail, den sechs namhafte Musiker aus  Ulm und Stuttgart da im Kornhaus servierten. Dazu sprudelten unterhaltsame Moderationen, und dass drei Songkompostionen von Marcus McLaren zur Uraufführung kamen, toppte das Wohlfühl-Flair.

Nicht nur Vivaldi schrieb einen Jahreszeitem-Zyklus, auch Tango-Ikone Astor Piazzolla tat dies. Die Sätze zogen sich wie ein roter Faden durch den Abend. Mit Gespür für Piazzollas Melancholie, Leidenschaft  und Urwüchsigkeit schlugen Stela Bunea (Violine), Virgil Bunea (Cello) und McLaren am Flügel virtuos Funken aus den Noten.

Um Jahreszeiten drehten sich auch Jazz-Standards mit Diana Bunea. Sie glänzte diesmal nicht auf dem Cello, sondern als Sängerin mit jazz-typischem Vibrato. Zusammen mit  McLaren, Andrea Fadani (Kontrabass) und Tim Pietzcker (Schlagzeug) erweckte sie neben den uraufgeführten Songs Oldies wie „Blue Sky“ und „Stormy Weather“ swingend zu neuem Leben.

Koboldhafte Saiten präsentierten zwischendurch Geigerin Bunea und Bassist Fadani in zwei Ethno-Jazz-Duos. Nach Sinatras „Young at Heart“ wünschte das Sextett den rund 200 begeisterten Zuhörern mit McLarens „Neujahrs-Samba“ als Zugabe „Guten Rutsch!“.