Ob am Münsterplatz, in der Frauenstraße oder im Hafenbad: Beim Stadtbummel durch Ulm stechen trotz bester Lage immer wieder verwaiste Schaufenster ins Auge. „Aktuell haben wir in der Innenstadt rund 20 Leerstände“, sagt Citymanager Stefan Greiner. Natürlich sei jedes leere Ladengeschäft eines zu viel, betont er, Ulm stehe im Vergleich zu anderen Städten in ähnlicher Größenordnung allerdings noch gut da. „Ich wünsche mir selbstverständlich, dass bald neue Mieter nachkommen“, so Greiner.

An manchen Adressen ist dies bereits sicher. Anderenorts herrscht noch Unklarheit. Wir haben für euch eine Übersicht zusammengestellt.

Abt-Gebäude am Münsterplatz

Die Hotel-Kette „Motel One“ eröffnet einen Ableger in den Obergeschossen des ehemaligen Abt-Gebäudes. Das Erdgeschoss ist für Läden und Gastronomie reserviert.
© Foto: Matthias Kessler

Es war ein Paukenschlag in der Ulmer Hotellerie, als der Drogerieunternehmer Erwin Müller in der vergangenen Woche gegenüber der SÜDWEST PRESSE verkündete, dass aus dem Ex-Abt ein Hotel werden soll. Müller, der Eigentümer des Gebäudes am Münsterplatz, hat sich vertraglich an die Münchner Kette „Motel One“ gebunden. 150 Betten sind im Obergeschoss geplant, das Erdgeschoss will Müller durch Läden und Gastronomie beleben. Genaueres ist noch nicht bekannt.

Gerry-Weber-Filiale Ecke Münsterplatz/Hirschstraße

Im März eröffnet eine „Blue Tomato“-Filiale am Münsterplatz.
© Foto: Alexander Kern

Die kürzlich angebrachten Banner an den Schaufensten der früheren Gerry-Weber-Filiale verraten das, was die SÜDWEST PRESSE und cityStories Ulm bereits vor mehr als zwei Wochen berichtet haben: „Blue Tomato“ kommt nach Ulm. Der österreichische Brettsport- und Modeanbieter möchte die Filiale Anfang März eröffnen.

Buchhandlung „Herwig“ am Münsterplatz

Die Münchner Burger-Kette „Hans im Glück“ eröffnet im Frühling/Frühsommer eine Filiale in den Räumlichkeiten der früheren Buchhandlung „Herwig“.
© Foto: Lars Schwerdtfeger

„Starbucks“ und „Vapiano“ sind schon da, nun möchte die nächste Kette endlich nachrücken: „Hans im Glück“. Bereits im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass eine Filiale des Münchner Burger-Grills in den Räumlichkeiten der früheren Buchhandlung „Herwig“ am Münsterplatz eröffnen soll. Die Umbauarbeiten wurden jedoch immer wieder verschoben. Zuletzt stand das Münchner Franchise-Unternehmen aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in den Schlagzeilen und wurde in diesem Kontext im Januar verkauft. Trotz der Turbulenzen eröffnet das geplante „Hans im Glück“-Restaurant in Ulm, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte. Im Frühjahr/Frühsommer soll es soweit sein.

Imbiss in der Hinteren Rebengasse

Umbauarbeiten in der Hinteren Rebengasse: Im das Gebäude mit der Hausnummer 1 soll bald ein italienisches Lokal eröffnen.
© Foto: Alexander Kern

Im Erdgeschoss des Gebäudes mit der Adresse „Hintere Rebengasse 1“, in dem zuletzt ein Imbiss ansässig war, laufen derzeit Umbauarbeiten. Der Hintergrund: In Kürze soll dort wieder ein Lokal eröffnen. Wie der Verpächter auf Anfrage mitteilt, handelt es sich um ein italienisches Restaurant.

Copyshop „Kopierland“ im Hafenbad

Das Gebäude im Hafenbad 35 soll umgebaut werden. Der einst dort ansässige Copyshop „Kopierland“ ist umgezogen.
© Foto: Alexander Kern

„Wir sind umgezogen. Sie finden uns jetzt im Frauengraben 12.“ Das steht auf einem Zettel an der Tür im Hafenbad 35. Der Ulmer Copyshop „Kopierland“ hat eine neue Heimat gefunden. „Aufgrund des geplanten Umbaus und der damit verbundenen Mieterhöhung haben wir uns dafür entschieden, den Standort zu wechseln“, erklärt Niederlasungsleiter Michael Grössel. Genauere Details zum Umbau des Gebäudes im Hafenbad 35 sind derzeit noch nicht bekannt.

Café Duomo in der Herrenkellergasse

Laut Gebäudeeigentümer gibt es bereits zahlreiche Interessenten für die Räumlichkeiten des früheren „Café Duomo“.
© Foto: Alexander Kern

Das Café Duomo in der Herrenkellergasse 23 hat seit rund einem Jahr geschlossen. Ein neuer Pächter der Räumlichkeiten stehe zwar noch nicht fest, es gebe allerdings bereits zahlreiche Interessenten, verrät der Gebäudeeigentümer.

LEW-Energieladen Ecke Sterngasse/Ulmergasse

Der frühere Energieladen der Lechwerke steht schon seit mehr als zwei Jahren leer.
© Foto: Alexander Kern

Bereits im Dezember 2017 hat der Laden des Energieversorgungsunternehmens Lechwerke (LEW) in der Sterngasse 1 zugemacht. Seit dem steht die Fläche leer. Das Ulmer Immobilienbüro „Casa“ sucht derzeit einen Nachmieter.

„Gross & Stark“-Modeladen in der Rebengasse

Der Ulmer Modeladen „Gross und Stark“ ist umgezogen: von der Rebengasse in die Fischergasse.
© Foto: Alexander Kern

Das Ulmer Bekleidungsgeschäft „Gross & Stark“ bietet Männermode in Übergrößen an. Zum Jahresbeginn ist der Laden umgezogen – und zwar von der Rebengasse in die Fischergasse. Zum 1. März wird in der Rebengasse daher ein neuer Mieter gesucht.

Zahlreiche Leerstände in der Frauenstraße:

In keiner Straße Ulms fallen die Leerstände sehr auf wie in der Shopping-Meile Frauenstraße. Die jüngsten Schließungen waren:

  • Das thailändische Restaurant „Singha“
    Das thailändische Restaurant „Singha“ in der Frauenstraße musste schließen.
    © Foto: Sven Kaufmann

  • Der Modeladen „Phönix“
    Nach 18 Jahren musste der Phönix-Betreiber Ercan Sahin sein Geschäft in der Frauenstraße schließen.
    © Foto: Alexander Kern

  • Das Küchenstudio „Küchenquelle“
    Auch das Nürnberger Küchenstudio „Küchenquelle“ hat seine Ulm-Filiale geschlossen.
    © Foto: Alexander Kern