Tradition seit 1976. Dafür steht das Ulmer Modehaus „Rank“ in der Walfischgasse. Im vergangenen Jahr gab Inhaber Andreas Rank allerdings bekannt, dass diese Tradition bald zu Ende gehe. Er kündigte an, das Geschäft für Damenoberbekleidung im Frühjahr 2020 zu schließen. Nun steht der letzte Verkaufstag fest. Es ist der 21. März.

Rank, dessen Familie das Geschäft einst eröffnete, sei diese Entscheidung selbstverständlich nicht leicht gefallen. „Es geht einfach nicht anders“, sagt er. Die Kundschaft sei immer weniger geworden. Das liege seiner Beobachtung nach mit an der Großbaustelle Ulm. „Es kommt ja niemand mehr rein.“

Modehaus Rank: Inhaber musste Geld aus Altersvorsorge ins Geschäft stecken

Ein weiterer Grund seien die Mieten, oft exorbitant hoch. „Zum Januar hätte für uns wieder eine Erhöhung angestanden.“ Damit es in den vergangenen Jahren mit dem Laden überhaupt weitergehen konnte, habe Rank immer wieder Geld aus seiner Altersvorsorge genommen und ins Geschäft gesteckt. Jetzt zieht er die Reißleine. „Wir kleinen Läden können nicht mehr. Nur Multikonzerne können noch Fuß fassen“, lautet seine Prognose.