Strategie Seifert Logistics erweitert Geschäftsführung

Ulm / swp 16.01.2018
Firmenchef plant Übergabe: Der Ulmer Logistiker baut Geschäftsführung um, auch um die Digitalisierung voranzubringen.

Die Ulmer Unternehmensgruppe Seifert Logistics hat zum Jahresanfang ihre Geschäftsführung erweitert. Mit Christian Stoll, Markus Alander und Dario Dante Oncsak holte sich Firmeninhaber Harald Seifert drei neue Geschäftsführer ins Boot, die beim Logistikdienstleister die Bereiche Digitalisierung, Industrie 4.0 und Personalentwicklung in den Mittelpunkt rücken sollen.

Mit der Neuausrichtung der Geschäftsführung solle das Unternehmen für kommende Herausforderungen gerüstet werden. Seifert selbst möchte sich künftig mehr um einzelne Projekte und die Digitalisierung seines Unternehmens kümmern, wie er auf Nachfrage erklärte. Mit 61 Jahren plane er bereits die Übergabe an seine beiden Söhne, die nach dem Studium zunächst noch in anderen Unternehmen Erfahrung sammeln sollen.

Neue Branchen erschließen

Wie das Unternehmen mitteilt, übernimmt Christian Stoll, der zuvor etwa auch bei DB Schenker Logistics tätig war, gemeinsam mit Inhaber Seifert die Verantwortung für das operative Geschäft der Firmengruppe. Der 46-Jährige soll unter anderem auch das Produktportfolio des Logistikers ausbauen. „In der Kontraktlogistik und dem Bereich Vormontage sind wir stark getrieben“, erklärte Seifert. Deshalb sollen diese Bereich gestärkt werden. Zudem habe er auch neue Branchen im Blick, Näheres könne er aber erst in den kommenden Monaten berichten.

Bereits seit zehn Jahren verantwortete Markus Alander als Prokurist den Bereich Finanzen und Controlling der Seifert-Gruppe. Als kaufmännischer Geschäftsführer übernimmt der Betriebswirt nun das übergreifende Prozess- und Qualitätsmanagement in diesem Bereich. Im Vordergrund stehe das zu erstellende Datenmaterial, das aufgrund des anhaltenden Unternehmenswachstums kontinuierlich umfangreicher werde. Dario Dante Oncsak, der seit drei Jahren als Personalchef beim Logistiker tätig ist, rückt als solcher in die Geschäftsführung. Damit soll der stetig wachsenden Mitarbeiterzahl Rechnung getragen werden.

Derzeit beschäftigt das familiengeführte Unternehmen rund 1900 Mitarbeiter und bewirtschaftet an 43 Standorten in Europa 518.000 Quadratmeter an Lager- und Logistikflächen. Im vergangenen Jahr konnte der Logistik- und Speditionsdienstleister das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte vorweisen und bei einem Umsatzplus von 25 Prozent 185 Millionen Euro erwirtschaften. Noch im laufenden Jahr soll die Marke von 2000 Mitarbeitern erreicht werden, erklärte Harald Seifert.